Gartenfreud – Gartenleid

Viel "Gärtnerlatein" und noch mehr gefährliches Halbwissen
tummelt sich im World Wide Web. Einer schreibt vom andern
ab, ohne den Wahrheitsgehalt einer Information selbst genau
zu prüfen, und schon verbreiten sich Aussagen rasend schnell
– ob richtig oder falsch.

Meine Seiten basieren auf eigenen Beobachtungen und können
Ihnen vielleicht ein paar nützliche Hinweise geben, wenn Sie
Ihren Traumgarten anlegen, pflegen oder umgestalten wollen.

In den Schoß fällt ein eigenes Gartenreich nicht mal dem ambi-
tioniertesten Hobbygärtner, der sich intensiv mit Boden, Klima
und der Pflanzenauswahl befasst, bevor er loslegt. Ganz abge-
sehen von den "unerwünschten Beikräutern", die nicht unbedingt
aus der unmittelbaren Nachbarschaft stammen müssen, sondern
durchaus mit dem Pflanzenkauf importiert (also schlichtweg ein-
geschleppt) sein können, dämpfen nicht selten die Witterung und
Schädlinge die Euphorie gewaltig.

Davon darf sich niemand entmutigen lassen, denn eines sollte im
Vordergrund stehen: die Freude am Gärtnern. Gibt es etwas Span-
nenderes, als die Natur zu beobachten, und etwas Gesünderes,
als sich bei Bewegung an der frischen Luft ein schönes Fleckchen
Erde zu schaffen? Immer nach dem Grundsatz, dass nichts und
niemand perfekt ist, und jedes Leben wachsen muss.

Denn was man im Garten lernen kann, sind Geduld und Ausdauer.
Ein tolles Training, das so manches Seminar und etliche Coaches
spart!

Viel Vergnügen beim Stöbern!

Garten 2003
Zwischen diesen beiden Fotos liegen gerade mal fünf Jahre
Garten 2008


Fast hätte ich vergessen, es zu erwähnen: Krankheiten und
Schädlinge im Garten – eben der Ärger – sind deshalb nicht
bei den einzelnen Gattungen und Arten (mit denen ich so meine
Erfahrungen gemacht habe) angeführt, weil es doch vieles gibt,
was allgemeingültig ist und nicht pauschal zugeordnet werden
kann. Und alle Pflanzen, die gern von Schnecken oder Blatt-
läusen heimgesucht werden, mit einem entsprechenden Hinweis
zu versehen, wäre doch ein bisschen monoton.

Da ist es einfacher, es bei den wenigen, die diesen "Spaßver-
derbern" nicht als Leibgericht dienen, zu erwähnen.





Ich darf mich vorstellen: Mein Name ist Balou
vg