Ajuga reptans – Kriechender Günsel, Kriech-Günsel

(Pflanzenfamilie: Lamiaceae – Lippenblütler)

Ajuga reptans – Kriechender Günsel Feuchte Standorte braucht der Günsel nur in leichten Böden, in lehmigem Substrat verträgt er mehr Trockenheit. Schwere Böden halten zudem seinen Ausbreitungsdrang in Schach und er wird mit seinen Ausläufern nicht lästig. Obwohl auch seine Ausläufer eigentlich generell kein Problem darstellen, weil die Blattrosetten leicht ausgegraben und entfernt werden können.

Ajuga reptans mit Primula veris

Besonders gut macht sich Ajuga reptans in Gehölz­pflanzungen, sie unter­drückt dort als winter­grüner Boden­decker zumindest ein bisschen das Unkraut und schützt (besonders im Sommer wichtig!) vor schnellem Austrocknen des Bodens. Diese Funktion erfüllt sie im Staudenbeet natürlich ebenso, ob der Kriechende Günsel dort jedoch Sinn macht, oder ob Sie nur ständig hinter ihm und seinen Ausläufern her sein müssen, liegt am Boden in Ihrem Garten.

Als Staude, die in Europa zu Hause ist, versteht sich Ajuga reptans (auf dem Foto die Sorte 'Atropurpurea') prächtig mit der ebenfalls heimischen Primula veris (Echte Schlüsselblume, Wiesen-Schlüsselblume).


Ajuga reptans – Kriechender Günsel

Die grünblättrige Art trifft man bei uns in Mittelfranken noch in freier Natur an. Wenn der niedrige Bodendecker beim Spaziergang durch Feld und Flur aber überhaupt auffällt, dann höchstens während der Blütezeit.

Ajuga reptans – Kriechender Günsel, Kriech-Günsel

Wuchshöhe: 15 cm
Blütenfarbe: blau
Blütezeit: April, Mai
Lichtverhältnisse: sonnig-absonnig
Bodenverhältnisse: frisch-feucht
Verwendung: Insektenmagnet
Hinweis: heimisch; wertvolle, wintergrüne Wildstaude; Heilpflanze


Ajuga reptans 'Atropurpurea' – Rotblättriger (Kriech-)Günsel

Ajuga reptans 'Atropurpurea' – Rotblättriger (Kriech-)Günsel

Die Sorte 'Atro­purpurea' hat rötlich gefärbte Blätter. Vor allem bei Sonnen­schein ist der Rotton deutlich und schön zu erkennen. Von der Blütenfarbe her ist zwischen der Art Ajuga reptans und dieser Sorte nicht viel um – im Prinzip ist die von 'Atropurpurea' nur etwas heller.


Ajuga reptans 'Atropurpurea' – Rotblättriger (Kriech-)Günsel

Wuchshöhe: 15 cm
Blütenfarbe: blau
Blütezeit: April, Mai
Lichtverhältnisse: sonnig-absonnig
Bodenverhältnisse: frisch-feucht
Verwendung: Insektenmagnet
Hinweis: gärtnerische Auslese; wintergrün


Zum Seitenanfang



Weitere Stauden­gattungen

Acanthus (Bärenklau)
Achillea (Schafgarbe)
Acinos (Steinquendel)
Aconitum (Eisenhut)
Aconogonon (Bergknöterich)
Agastache (Duftnessel)
Ajuga (Günsel)
Alcea (Stockrose)
Alchemilla (Frauenmantel)
Althaea (Eibisch)
Alyssum (Steinkraut)
Amsonia (Blausternbusch)
Anaphalis (Perlkörbchen)
Androsace (Mannsschild)
Anemone (Anemone)
Antennaria (Katzenpfötchen)
Anthericum (Graslilie)
Aquilegia (Akelei)
Arabis (Gänsekresse)
Aralia (Aralie)
Armeria (Grasnelke)
Artemisia (Silberraute)
Aruncus (Geißbart)
Asphodeline (Junkerlilie)
Aster (Aster)
Astilbe (Spiere)
Astrantia (Sterndolde)
Aurinia (Steinkresse)
Baptisia (Indigolupine)
Bergenia (Bergenie)
Brunnera (Kaukasus-Vergissmeinnicht)
Buglossoides (Steinsame)
Calamintha (Bergminze)
Campanula (Glockenblume)
Cephalaria (Schuppenkopf)
Chamaemelum (Teppich-Kamille)
Chrysanthemum (Chrysantheme)
Clematis (Waldrebe)
Clinopodium (Bergminze)
Coreopsis (Mädchenauge)
Cymbalaria (Zimbelkraut)
Delphinium (Rittersporn)
Dianthus (Nelke)
Dictamnus (Brennender Busch)
Digitalis (Fingerhut)
Dracocephalum (Drachenkopf)
Dryas (Silberwurz)
Echinacea (Scheinsonnenhut)
Echium (Natternkopf)
Epilobium (Weidenröschen)
Eryngium (Mannstreu)
Euphorbia (Wolfsmilch)
Eurybia (Aster)
Filipendula (Mädesüß)
Gaillardia (Kokardenblume)
Galatella (Aster)
Gaura (Prachtkerze)
Gentiana (Enzian)
Geranium (Storchschnabel)
Geum (Nelkenwurz)
Gillenia (Dreiblattspiere)
Gypsophila (Schleierkraut)
Helenium (Sonnenbraut)
Helianthemum (Sonnenröschen)
Heliopsis (Sonnenauge)
Helleborus (Christrose)
Hemerocallis (Taglilie)
Heuchera (Purpurglöckchen)
Hosta (Funkie)
Hypericum (Johanniskraut)
Hyssopus (Ysop)
Iberis (Schleifenblume)
Jasione (Sandglöckchen)
Kalimeris (Schönaster)
Kniphofia (Fackellilie)
Lavandula (Lavendel)
Leonurus (Herzgespann)
Leucanthemum (Garten-Margerite)
Liatris (Prachtscharte)
Ligularia (Goldkolben)
Linum (Lein)
Lithospermum (Steinsame)
Lupinus (Lupine)
Lychnis (Lichtnelke)
Lysimachia (Felberich)
Lythrum (Blut-Weiderich)
Malva (Malve)
Melissa (Zitronenmelisse)
Mentha (Minze)
Monarda (Indianernessel)
Nepeta (Katzenminze)
Oenothera (Nachtkerze)
Oligoneuron (Aster)
Origanum (Dost, Oregano, Majoran)
Paeonia (Pfingstrose)
Papaver (Mohn)
Penstemon (Bartfaden)
Petrorhagia (Felsennelke)
Phlomis (Brandkraut)
Phlox (Flammenblume)
Platycodon (Ballonblume)
Polemonium (Jakobsleiter)
Polygonatum (Salomonssiegel)
Primula (Primel)
Pseudofumaria (Lerchensporn)
Pulmonaria (Lungenkraut)
Pulsatilla (Kuh-/Küchenschelle)
Rudbeckia (Sonnenhut)
Ruta (Wein-Raute)
Salvia (Salbei)
Sanguisorba (Wiesenknopf)
Saponaria (Seifenkraut)
Satureja (Bohnenkraut)
Saxifraga (Steinbrech)
Scabiosa (Skabiose)
Sedum (Fetthenne)
Sempervivum (Hauswurz)
Silene (Leimkraut)
Solidago (Goldrute)
Stachys (Ziest)
Symphyotrichum (Aster)
Symphytum (Beinwell)
Tanacetum (Bunte Margerite)
Teucrium (Gamander)
Thymus (Thymian)
Tiarella (Schaumblüte)
Tradescantia (Dreimasterblume)
Trifolium (Klee)
Trollius (Trollblume)
Verbascum (Königskerze)
Verbena (Verbene)
Vernonia (Arkansas-Scheinaster)
Veronica (Ehrenpreis)
Veronicastrum (Arzneiehrenpreis)
Vinca (Immergrün)
Viola (Veilchen)
Waldsteinia (Waldsteinie)
Yucca (Palmlilie)


Ajuga reptans
Ajuga reptans 'Atropurpurea'