Alchemilla mollis – Weicher Frauenmantel

Alchemilla mollis – Weicher Frauenmantel Alchemilla mollis – Austrieb

Der Weiche Frauenmantel kann lästig werden, aber das dauert Jahre, und man muss ihn währenddessen schon komplett ignorieren: Man darf keine Ableger abschneiden und schon gar nicht die verblühten Blütenstände (Selbstaussaat!). Auf Letzteres wird man kaum verzichten, denn nur wenn die Alchemilla mollis nach der Blüte "rasiert" wird, treibt sie von unten neu durch, sieht wieder frisch und ordentlich aus und setzt zu einer schwächeren Nachblüte an.

Alchemilla mollis – Weicher Frauenmantel
Weil A. mollis sehr konkurrenzstark ist und den "Zweikampf" gegen andere Pflanzen in der Nachbarschaft oft gewinnt, sprich sie verdrängt, warnen Experten davor, sie aus den Gärten "entkommen" zu lassen. Weitere Sämlinge muss man sagen, da der Weiche Frauenmantel in Deutschland bereits zu den eingebürgerten Neophyten zählt (Neophyten sind Pflanzen, die irgendwann nach 1492 – das wurde einst so festgelegt – in einem Gebiet ohne weiteres Zutun der Menschen "sesshaft" geworden sind, vor 1492 in diesem Gebiet jedoch nicht natürlich vorgekommen sind).

Alchemilla mollis – Weicher Frauenmantel Mit dem Abschneiden der verblühten Blütenstände tun Sie also ihr Möglichstes, um Alchemilla mollis in Schranken zu halten. Denn ein Verzicht auf diese so robuste und dankbare Gartenstaude wäre eine schlechte Alternative.

Der Weiche Frauenmantel ist eine schöne und ausdauernde Staude zur Einfassung/Abgrenzung von Rabatten in voller Sonne oder im Halbschatten. Er benötigt für einen optimalen Wuchs allerdings ausreichend Bodenfeuchtigkeit, zumindest in jungen Jahren. Alte, gut eingewachsene Exemplare vertragen mehr Trockenheit.


Alchemilla mollis – Weicher Frauenmantel

Wuchshöhe: 30-40 cm
Blütenfarbe: grünlichgelb
Blütezeit: Juni, Juli
Lichtverhältnisse: sonnig
Bodenverhältnisse: frisch-feucht
Verwendung: Schnittpflanze, Einfassungen
Hinweis:


Alchemilla saxatilis – Felsen-Frauenmantel

Alchemilla saxatilis – Felsen-Frauenmantel, Austrieb Alchemilla saxatilis – Austrieb

Wären Ihre Blättchen nur ein bisschen (okay: viel) größer, könnte man Alchemilla saxatilis zu den Blattschmuckstauden zählen, denn die unterseits silbrigweiß glänzenden, oberseits grünen Blätter mit dem aparten silbrigweißen Rand sehen reizend aus. Schön auch, wenn sich ein Blättchen im Gedränge der vielen dreht und der Silberglanz der Blattunterseite die Sonnenstrahlen reflektiert.Alchemilla saxatilis – Felsen-Frauenmantel mit Ajuga reptans

Der Felsen-Frauenmantel ist ein Kind der Berge (Teile der Alpen sind zum Beispiel seine Heimat) und bevorzugt als solches magere lehmig-sandige Böden und volle Sonne. Einen Steingarten brauchen Sie dennoch nicht für Alchemilla saxatilis, sie wächst im Beet ebenfalls zufriedenstellend. So zufriedenstellend, dass ihre Bestände mit der Zeit immer größer werden :-).


Alchemilla saxatilis – Felsen-Frauenmantel

Wuchshöhe: 20 cm
Blütenfarbe: grünlichgelb
Blütezeit: Juni, Juli
Lichtverhältnisse: sonnig-halbschattig
Bodenverhältnisse: trocken
Verwendung: Steingarten
Hinweis:


Zum Seitenanfang



Weitere Stauden­gattungen

Acanthus (Bärenklau)
Achillea (Schafgarbe)
Acinos (Steinquendel)
Aconitum (Eisenhut)
Aconogonon (Bergknöterich)
Agastache (Duftnessel)
Ajuga (Günsel)
Alcea (Stockrose)
Alchemilla (Frauenmantel)
Althaea (Eibisch)
Alyssum (Steinkraut)
Amsonia (Blausternbusch)
Anaphalis (Perlkörbchen)
Androsace (Mannsschild)
Anemone (Anemone)
Antennaria (Katzenpfötchen)
Anthericum (Graslilie)
Aquilegia (Akelei)
Arabis (Gänsekresse)
Aralia (Aralie)
Armeria (Grasnelke)
Artemisia (Silberraute)
Aruncus (Geißbart)
Asphodeline (Junkerlilie)
Aster (Aster)
Astilbe (Spiere)
Astrantia (Sterndolde)
Aurinia (Steinkraut)
Baptisia (Indigolupine)
Bergenia (Bergenie)
Brunnera (Kaukasus-Vergissmeinnicht)
Buglossoides (Steinsame)
Calamintha (Bergminze)
Campanula (Glockenblume)
Cephalaria (Schuppenkopf)
Chamaemelum (Teppich-Kamille)
Chrysanthemum (Chrysantheme)
Clematis (Waldrebe)
Clinopodium (Bergminze)
Coreopsis (Mädchenauge)
Cymbalaria (Zimbelkraut)
Delphinium (Rittersporn)
Dianthus (Nelke)
Dictamnus (Brennender Busch)
Digitalis (Fingerhut)
Dracocephalum (Drachenkopf)
Dryas (Silberwurz)
Echinacea (Scheinsonnenhut)
Eryngium (Mannstreu)
Euphorbia (Wolfsmilch)
Eurybia (Aster)
Filipendula (Mädesüß)
Galatella (Aster)
Gaura (Prachtkerze)
Gentiana (Enzian)
Geranium (Storchschnabel)
Geum (Nelkenwurz)
Gillenia (Dreiblattspiere)
Gypsophila (Schleierkraut)
Helenium (Sonnenbraut)
Helianthemum (Sonnenröschen)
Heliopsis (Sonnenauge)
Helleborus (Christrose)
Hemerocallis (Taglilie)
Heuchera (Purpurglöckchen)
Hosta (Funkie)
Hypericum (Johanniskraut)
Hyssopus (Ysop)
Iberis (Schleifenblume)
Jasione (Sandglöckchen)
Kalimeris (Schönaster)
Kniphofia (Fackellilie)
Lavandula (Lavendel)
Leonurus (Herzgespann)
Leucanthemum (Garten-Margerite)
Liatris (Prachtscharte)
Ligularia (Goldkolben)
Linum (Lein)
Lithospermum (Steinsame)
Lupinus (Lupine)
Lychnis (Lichtnelke)
Lysimachia (Felberich)
Lythrum (Blut-Weiderich)
Malva (Malve)
Melissa (Zitronenmelisse)
Mentha (Minze)
Monarda (Indianernessel)
Nepeta (Katzenminze)
Oenothera (Nachtkerze)
Oligoneuron (Aster)
Origanum (Dost, Oregano, Majoran)
Paeonia (Pfingstrose)
Papaver (Mohn)
Penstemon (Bartfaden)
Petrorhagia (Felsennelke)
Phlomis (Brandkraut)
Phlox (Flammenblume)
Platycodon (Ballonblume)
Polemonium (Jakobsleiter)
Polygonatum (Salomonssiegel)
Primula (Primel)
Pseudofumaria (Lerchensporn)
Pulmonaria (Lungenkraut)
Pulsatilla (Kuh-/Küchenschelle)
Rudbeckia (Sonnenhut)
Ruta (Wein-Raute)
Salvia (Salbei)
Sanguisorba (Wiesenknopf)
Saponaria (Seifenkraut)
Satureja (Bohnenkraut)
Saxifraga (Steinbrech)
Scabiosa (Skabiose)
Sedum (Fetthenne)
Sempervivum (Hauswurz)
Silene (Leimkraut)
Solidago (Goldrute)
Stachys (Ziest)
Symphyotrichum (Aster)
Symphytum (Beinwell)
Tanacetum (Bunte Margerite)
Teucrium (Gamander)
Thymus (Thymian)
Tiarella (Schaumblüte)
Tradescantia (Dreimasterblume)
Trifolium (Klee)
Trollius (Trollblume)
Verbascum (Königskerze)
Verbena (Verbene)
Vernonia (Arkansas-Scheinaster)
Veronica (Ehrenpreis)
Veronicastrum (Arzneiehrenpreis)
Vinca (Immergrün)
Viola (Veilchen)
Waldsteinia (Waldsteinie)
Yucca (Palmlilie)


Alchemilla mollis
Alchemilla saxatilis