Gentiana asclepiadea – Schwalbenwurz-Enzian

Einer der robustesten Enziane, aber ein lichtscheues Gesindel. Ohne einen wenigstens halbschattigen Standort, brauchen Sie mit ihm gar keine Liaison einzugehen.

Gentiana asclepiadea – Schwalbenwurz-Enzian

In Deutschland kommt Gentiana asclepiadea im südöstlichen Baden-Württemberg und in Südbayern als einheimische Pflanze praktisch noch "flächendeckend" vor. Die Bestände sind jedoch bereits besonders geschützt, damit das mit den häufigen Vorkommen so bleibt.

Der Schwalbenwurz-Enzian siedelt in tieferen Lagen (runter bis auf 500 m über dem Meer) an feuchten Stellen und bevorzugt kalkhaltige Böden an absonnigen bis halbschattigen Plätzen. Ältere, gut eingewachsene Exemplare tolerieren mehr Trockenheit, auf Dauer tun Sie Gentiana asclepiadea aber keinen Gefallen, wenn Sie sie trockener halten wollen.

Sehr konkurrenzstark ist der Schwalbenwurz-Enzian nicht, er neigt eher dazu, sich unterbuttern zu lassen. Diesen Umstand sollten Sie bei der Auswahl des Standortes und seiner Nachbarschaft zusätzlich berücksichtigen.

Gentiana asclepiadea – Schwalbenwurz-Enzian

Wuchshöhe: 40 cm
Blütenfarbe: dunkelblau
Blütezeit: Juli, August, September
Lichtverhältnisse: halbschattig
Bodenverhältnisse: frisch-feucht
Verwendung:
Hinweis: sehr wertvolle Wildstaude; Sämlinge benötigen drei Jahre bis zur Blüte


Gentiana cruciata – Kreuz-Enzian

Gentiana asclepiadea
Gentiana cruciata
Gentiana tibetica

In tieferen Lagen gedeiht auch der Kreuz-Enzian, auch er liebt Kalk. Er bevorzugt sonnige bis halbschattige Standorte und trockeneren Boden als der Schwalbenwurz-Enzian.

Gentiana cruciata – Kreuz-Enzian Gentiana cruciata ist das, was man gemeinhin eine genügsame Pflanze nennt und eine Zeigerpflanze für stickstoffarmes Substrat. Düngen gehört sicher nicht auf ihren Pflegeplan. Selbst in Beeten, um die sich ein paar Jahre niemand gekümmert hat, steht am Ende immer noch der Kreuz-Enzian. Wir haben es hier mit der idealen Staude für den sonnigen Gehölzrand zu tun. Apart auch in nicht zu kleinen Steingärten oder an deren Fuß, sozusagen als "Übergangspflanze".

Die einheimische Gentiana cruciata ist in der Natur besonders geschützt und gilt als gefährdet, regional sogar stark gefährdet (Stand April 2018).


Gentiana cruciata – Kreuz-Enzian

Wuchshöhe: 30 cm
Blütenfarbe: dunkelblau
Blütezeit: Juni, Juli, August
Lichtverhältnisse: sonnig-halbschattig
Bodenverhältnisse: trocken-frisch
Verwendung: Steingarten
Hinweis: sehr wertvolle Wildstaude; äußerst genügsam, Kalk liebend


Gentiana tibetica – Tibet-Enzian

Gentiana asclepiadea
Gentiana cruciata
Gentiana tibetica

Gentiana tibetica – Tibet-Enzian Aus Tibet und dem Himalaya kommt Gentiana tibetica. Dort wächst sie in schwinderlerregenden Höhen bis 4.500 m und es ist eigentlich schon ein kleines Wunder, dass sie es in unseren Gärten im Flachland so problemlos aushält.

Der Tibet-Enzian ist jetzt keine besonders auffällige Erscheinung, aber etwas mehr Beachtung hätte er schon verdient. Schließlich braucht er nicht mehr als einen sonnigen Platz in ganz normalem Gartenboden, um zu wachsen und zu blühen.

Eine Unart hat er: Nach einem Sturm oder starkem Regen liegen seine langen Blütenstängel schon mal flach auf der Erde und richten sich nicht komplett wieder auf. Aber ansonsten kann man nichts gegen ihn sagen: Er wächst horstig, sät sich nicht aus, ist gut ausdauernd und passt mit seinen gelblich- oder grünlichweißen Blüten zu allen benachbarten Blütenfarben.


Gentiana tibetica – Tibet-Enzian

Wuchshöhe: 60 cm
Blütenfarbe: gelblichweiß
Blütezeit: August
Lichtverhältnisse: sonnig
Bodenverhältnisse: frisch
Verwendung: Steingarten
Hinweis: schöne Herbstfärbung


Zum Seitenanfang



Weitere Stauden­gattungen

Acanthus (Bärenklau)
Achillea (Schafgarbe)
Acinos (Steinquendel)
Aconitum (Eisenhut)
Aconogonon (Bergknöterich)
Agastache (Duftnessel)
Ajuga (Günsel)
Alcea (Stockrose)
Alchemilla (Frauenmantel)
Althaea (Eibisch)
Alyssum (Steinkraut)
Amsonia (Blausternbusch)
Anaphalis (Perlkörbchen)
Androsace (Mannsschild)
Anemone (Anemone)
Antennaria (Katzenpfötchen)
Anthericum (Graslilie)
Aquilegia (Akelei)
Arabis (Gänsekresse)
Aralia (Aralie)
Armeria (Grasnelke)
Artemisia (Silberraute)
Aruncus (Geißbart)
Asphodeline (Junkerlilie)
Aster (Aster)
Astilbe (Spiere)
Astrantia (Sterndolde)
Aurinia (Steinkraut)
Baptisia (Indigolupine)
Bergenia (Bergenie)
Brunnera (Kaukasus-Vergissmeinnicht)
Buglossoides (Steinsame)
Calamintha (Bergminze)
Campanula (Glockenblume)
Cephalaria (Schuppenkopf)
Chamaemelum (Teppich-Kamille)
Chrysanthemum (Chrysantheme)
Clematis (Waldrebe)
Clinopodium (Bergminze)
Coreopsis (Mädchenauge)
Cymbalaria (Zimbelkraut)
Delphinium (Rittersporn)
Dianthus (Nelke)
Dictamnus (Brennender Busch)
Digitalis (Fingerhut)
Dracocephalum (Drachenkopf)
Dryas (Silberwurz)
Echinacea (Scheinsonnenhut)
Eryngium (Mannstreu)
Euphorbia (Wolfsmilch)
Eurybia (Aster)
Filipendula (Mädesüß)
Galatella (Aster)
Gaura (Prachtkerze)
Gentiana (Enzian)
Geranium (Storchschnabel)
Geum (Nelkenwurz)
Gillenia (Dreiblattspiere)
Gypsophila (Schleierkraut)
Helenium (Sonnenbraut)
Helianthemum (Sonnenröschen)
Heliopsis (Sonnenauge)
Helleborus (Christrose)
Hemerocallis (Taglilie)
Heuchera (Purpurglöckchen)
Hosta (Funkie)
Hypericum (Johanniskraut)
Hyssopus (Ysop)
Iberis (Schleifenblume)
Jasione (Sandglöckchen)
Kalimeris (Schönaster)
Kniphofia (Fackellilie)
Lavandula (Lavendel)
Leonurus (Herzgespann)
Leucanthemum (Garten-Margerite)
Liatris (Prachtscharte)
Ligularia (Goldkolben)
Linum (Lein)
Lithospermum (Steinsame)
Lupinus (Lupine)
Lychnis (Lichtnelke)
Lysimachia (Felberich)
Lythrum (Blut-Weiderich)
Malva (Malve)
Melissa (Zitronenmelisse)
Mentha (Minze)
Monarda (Indianernessel)
Nepeta (Katzenminze)
Oenothera (Nachtkerze)
Oligoneuron (Aster)
Origanum (Dost, Oregano, Majoran)
Paeonia (Pfingstrose)
Papaver (Mohn)
Penstemon (Bartfaden)
Petrorhagia (Felsennelke)
Phlomis (Brandkraut)
Phlox (Flammenblume)
Platycodon (Ballonblume)
Polemonium (Jakobsleiter)
Polygonatum (Salomonssiegel)
Primula (Primel)
Pseudofumaria (Lerchensporn)
Pulmonaria (Lungenkraut)
Pulsatilla (Kuh-/Küchenschelle)
Rudbeckia (Sonnenhut)
Ruta (Wein-Raute)
Salvia (Salbei)
Sanguisorba (Wiesenknopf)
Saponaria (Seifenkraut)
Satureja (Bohnenkraut)
Saxifraga (Steinbrech)
Scabiosa (Skabiose)
Sedum (Fetthenne)
Sempervivum (Hauswurz)
Silene (Leimkraut)
Solidago (Goldrute)
Stachys (Ziest)
Symphyotrichum (Aster)
Symphytum (Beinwell)
Tanacetum (Bunte Margerite)
Teucrium (Gamander)
Thymus (Thymian)
Tiarella (Schaumblüte)
Tradescantia (Dreimasterblume)
Trifolium (Klee)
Trollius (Trollblume)
Verbascum (Königskerze)
Verbena (Verbene)
Vernonia (Arkansas-Scheinaster)
Veronica (Ehrenpreis)
Veronicastrum (Arzneiehrenpreis)
Vinca (Immergrün)
Viola (Veilchen)
Waldsteinia (Waldsteinie)
Yucca (Palmlilie)


Gentiana asclepiadea
Gentiana cruciata
Gentiana tibetica