Helenium autumnale – Gewöhnliche Sonnenbraut

Helenium autumnale – Sonnenbraut Der Platzbedarf einer ausgewachsenen Gewöhnlichen Sonnenbraut ist nicht gerade gering, da kann sie noch so horstig und aufrecht wachsen. Mit bis zu einem Meter Höhe kann man sie auch nicht mehr als zierlich bezeichnen. Ergo: Schon eher etwas für größere bis große Gärten.

Helenium autumnale reagiert besonders empfindlich auf verdichtete Lehmböden und/oder Trockenheit. Wenn beides zusammenkommt, kann man sich die Mühe des Pflanzens eigentlich gleich sparen, denn spätestens nach zwei, drei Jahren ist es weg.

Im Handel werden meist vegetativ vermehrte Hybriden mit klangvollen Namen wie 'Moerheim Beauty' oder 'Rauchtopas' angeboten. Man kann sich jedoch auch selbst an der Vermehrung der Gewöhnlichen Sonnenbraut versuchen und Samensorten ausprobieren. Hier ein paar Beispiele, welche Farbspielereien die Natur bei der Aussaat von Samen roter Auslesen hervorbringt:


Helenium autumnale – Gewöhnliche Sonnenbraut

Wuchshöhe: 100 cm
Blütenfarbe: Gelb- und Rottöne
Blütezeit: Juli, August, September
Lichtverhältnisse: sonnig
Bodenverhältnisse: trocken-frisch
Verwendung: Bienenweide; Schnittpflanze
Hinweis:
Helenium autumnale – Sonnenbraut
Helenium autumnale – Sonnenbraut
Helenium autumnale – Sonnenbraut
Helenium autumnale – Sonnenbraut



Helenium hoopesii – Hoopes Sonnenbraut

Helenium hoopesii – Sonnenbraut Hoopes Sonnenbraut verträgt es trockener als ihre Kolleginnen, die Gewöhnlichen Sonnenbräute, deshalb hatte sie bei mir im Garten die besseren Chancen. Und sie hat sie genutzt: Helenium hoopesii stand lange Jahre am sonnigen Rand einer Hecke.

Ihre gelben Strahlenblüten wirken an trüben Tagen kräftig zitronengelb, an sonnigen Tagen nimmt unser Auge ihre Blütenfarbe als ins Orange gehend wahr. Insgesamt eine nette und empfehlenswerte Staude, die keinerlei Arbeit macht. Auf den Winterschutz, der gelegentlich empfohlen wird, kann man getrost verzichten, Helenium hoopesii ist durch und durch winterhart in unseren Breiten.

Mit den Jahren ist es möglich, dass die Hoste von Hoopes Sonnenbraut an Stabilität verlieren und auseinanderfallen. Dann sollten sie im Frühling aufgenommen, geteilt und neu gepflanzt werden.


Helenium hoopesii – Hoopes Sonnenbraut

Wuchshöhe: 60 cm
Blütenfarbe: gelb
Blütezeit: Mai, Juni, Juli
Lichtverhältnisse: sonnig
Bodenverhältnisse: trocken-frisch
Verwendung: Bienenweide; Schnittpflanze
Hinweis: sehr wertvolle Wildstaude


Zum Seitenanfang


Weitere Stauden­gattungen

Acanthus (Bärenklau)
Achillea (Schafgarbe)
Acinos (Steinquendel)
Aconitum (Eisenhut)
Aconogonon (Bergknöterich)
Agastache (Duftnessel)
Ajuga (Günsel)
Alcea (Stockrose)
Alchemilla (Frauenmantel)
Althaea (Eibisch)
Alyssum (Steinkraut)
Amsonia (Blausternbusch)
Anaphalis (Perlkörbchen)
Androsace (Mannsschild)
Anemone (Anemone)
Antennaria (Katzenpfötchen)
Anthericum (Graslilie)
Aquilegia (Akelei)
Arabis (Gänsekresse)
Aralia (Aralie)
Armeria (Grasnelke)
Artemisia (Silberraute)
Aruncus (Geißbart)
Asphodeline (Junkerlilie)
Aster (Aster)
Astilbe (Spiere)
Astrantia (Sterndolde)
Aurinia (Steinkraut)
Baptisia (Indigolupine)
Bergenia (Bergenie)
Brunnera (Kaukasus-Vergissmeinnicht)
Buglossoides (Steinsame)
Calamintha (Bergminze)
Campanula (Glockenblume)
Cephalaria (Schuppenkopf)
Chamaemelum (Teppich-Kamille)
Chrysanthemum (Chrysantheme)
Clematis (Waldrebe)
Clinopodium (Bergminze)
Coreopsis (Mädchenauge)
Cymbalaria (Zimbelkraut)
Delphinium (Rittersporn)
Dianthus (Nelke)
Dictamnus (Brennender Busch)
Digitalis (Fingerhut)
Dracocephalum (Drachenkopf)
Dryas (Silberwurz)
Echinacea (Scheinsonnenhut)
Eryngium (Mannstreu)
Euphorbia (Wolfsmilch)
Eurybia (Aster)
Filipendula (Mädesüß)
Galatella (Aster)
Gaura (Prachtkerze)
Gentiana (Enzian)
Geranium (Storchschnabel)
Geum (Nelkenwurz)
Gillenia (Dreiblattspiere)
Gypsophila (Schleierkraut)
Helenium (Sonnenbraut)
Helianthemum (Sonnenröschen)
Heliopsis (Sonnenauge)
Helleborus (Christrose)
Hemerocallis (Taglilie)
Heuchera (Purpurglöckchen)
Hosta (Funkie)
Hypericum (Johanniskraut)
Hyssopus (Ysop)
Iberis (Schleifenblume)
Jasione (Sandglöckchen)
Kalimeris (Schönaster)
Kniphofia (Fackellilie)
Lavandula (Lavendel)
Leonurus (Herzgespann)
Leucanthemum (Garten-Margerite)
Liatris (Prachtscharte)
Ligularia (Goldkolben)
Linum (Lein)
Lithospermum (Steinsame)
Lupinus (Lupine)
Lychnis (Lichtnelke)
Lysimachia (Felberich)
Lythrum (Blut-Weiderich)
Malva (Malve)
Melissa (Zitronenmelisse)
Mentha (Minze)
Monarda (Indianernessel)
Nepeta (Katzenminze)
Oenothera (Nachtkerze)
Oligoneuron (Aster)
Origanum (Dost, Oregano, Majoran)
Paeonia (Pfingstrose)
Papaver (Mohn)
Penstemon (Bartfaden)
Petrorhagia (Felsennelke)
Phlomis (Brandkraut)
Phlox (Flammenblume)
Platycodon (Ballonblume)
Polemonium (Jakobsleiter)
Polygonatum (Salomonssiegel)
Primula (Primel)
Pseudofumaria (Lerchensporn)
Pulmonaria (Lungenkraut)
Pulsatilla (Kuh-/Küchenschelle)
Rudbeckia (Sonnenhut)
Ruta (Wein-Raute)
Salvia (Salbei)
Sanguisorba (Wiesenknopf)
Saponaria (Seifenkraut)
Satureja (Bohnenkraut)
Saxifraga (Steinbrech)
Scabiosa (Skabiose)
Sedum (Fetthenne)
Sempervivum (Hauswurz)
Silene (Leimkraut)
Solidago (Goldrute)
Stachys (Ziest)
Symphyotrichum (Aster)
Symphytum (Beinwell)
Tanacetum (Bunte Margerite)
Teucrium (Gamander)
Thymus (Thymian)
Tiarella (Schaumblüte)
Tradescantia (Dreimasterblume)
Trifolium (Klee)
Trollius (Trollblume)
Verbascum (Königskerze)
Verbena (Verbene)
Vernonia (Arkansas-Scheinaster)
Veronica (Ehrenpreis)
Veronicastrum (Arzneiehrenpreis)
Vinca (Immergrün)
Viola (Veilchen)
Waldsteinia (Waldsteinie)
Yucca (Palmlilie)


Helenium autumnale
Helenium hoopesii