Melissa officinalis subsp. officinalis – Zitronen-Melisse

(Pflanzenfamilie: Lamiaceae – Lippenblütler)

Melissa officinalis – Zitronen-Melisse Ein entspannendes Bad nach einem hektischen Tag? Erfrischender Eistee in einem heißen Sommer? Ein leichtes und aromatisches Sorbet nach einem delikaten Mahl? Oder vielleicht ein zarter Salat mit frischen Kräutern des Frühlings? – Die Zitronen-Melisse mit ihrem fruchtigen Geschmack und den vielen wohltuenden Eigenschaften macht das möglich.

Melissa officinalis – Zitronenmelisse Aber Vorsicht, kleine Ursache – große Wirkung: Die Blüten der Zitronen-Melisse sieht man kaum (man bemerkt die Blüte hauptsächlich, weil die Insekten wie verrückt um die Melisse schwirren), doch sie bilden nach der Bestäubung Samen ohne Ende, die keimen, wo sie hinfallen. Und aus denen Pflanzen mit verholzendem Wurzelstock werden und kurzen Ausläufern noch dazu.

Wir können gar nichts Bessres tun, als die Triebe der Zitronen-Melisse zum frischen Gebrauch in der Küche abzuernten oder sie während der Blüte zu schneiden und sie bündelweise kopfüber zum Trocknen aufzuhängen, um sie später zu verwenden. Um die Vermehrung braucht sich also im Prinzip niemand zu kümmern, wenn man sie lässt, macht sie das schon selbst.

Melissa officinalis – Zitronen-Melisse Als Schmuck­pflanze ist Melissa officinalis den meisten trotz ihrer frischgrünen Blätter sicher etwas zu schmucklos. Sie erfüllt eher den Zweck eines "Lückenfüllers", aber auch das eben nur bis zur oder kurz nach der Blüte; dann sollte der Rückschnitt erfolgen.

Schon allein der vielen Insekten wegen, die eifrig ihren Nektar sammeln, sollte die Zitronen-Melisse in keinem Garten fehlen. Den richtigen oder falschen Standort gibt es für sie nicht, sie nimmt alles an, was sie vorgesetzt bekommt. Leicht beschattete Standorte werden bevorzugt, sind jedoch kein Muss. Dank dieser Anspruchslosigkeit beschränkt sich die Pflege auf den bereits angesprochenen Rückschnitt (damit keine Samenstände stehen bleiben und Sämlinge ausgegraben werden müssen). Der ideale Platz für Zitronen-Melisse befindet sich deshalb etwas abseits vom allgemeinen Gartengeschehen und in naturnahen
naturnahe:
Ein Garten, der weitgehend unter Verwendung von heimischen Pflanzen angelegt ist.

Pflanzungen.

Melissa officinalis – Austrieb
Melissa officinalis – Austrieb

Züchterische Bemühungen um Melissa officinalis subsp. officinalis haben einige Sorten hervorgebracht, die mit besonderem (meist mehrfarbigem) Laub glänzen oder mit einem höheren Anteil an ätherischen Ölen. Letztere sind natürlich für Wellness-Anwendungen, die medizinische Verwendung und die Öl-Gewinnung sehr interessant. So pflegeleicht wie die Art sind die Sorten im Allgemeinen allerdings nicht: Sie vertragen keine Staunässe und verlangen durchlässigen Boden. Die buntlaubigen Sorten brauchen außerdem immer einen halbschattigen Standort, allein um ihre Blattfärbung zu behalten. Die Vermehrung der Sorten erfolgt besser über Stecklinge und Teilung.

Melissa officinalis subsp. officinalis – Zitronen-Melisse

Wuchshöhe: 40-50 cm
Blütenfarbe: weißlich
Blütezeit: Juni, Juli
Lichtverhältnisse: sonnig-halbschattig
Bodenverhältnisse: frisch
Verwendung:
Hinweis: Staunässe vermeiden; Gewürz- und Heilpflanze



Weitere Stauden­gattungen

Acanthus (Bärenklau)
Achillea (Schafgarbe)
Acinos (Steinquendel)
Aconitum (Eisenhut)
Aconogonon (Bergknöterich)
Agastache (Duftnessel)
Ajuga (Günsel)
Alcea (Stockrose)
Alchemilla (Frauenmantel)
Althaea (Eibisch)
Alyssum (Steinkraut)
Amsonia (Blausternbusch)
Anaphalis (Perlkörbchen)
Androsace (Mannsschild)
Anemone (Anemone)
Antennaria (Katzenpfötchen)
Anthericum (Graslilie)
Aquilegia (Akelei)
Arabis (Gänsekresse)
Aralia (Aralie)
Armeria (Grasnelke)
Artemisia (Silberraute)
Aruncus (Geißbart)
Asphodeline (Junkerlilie)
Aster (Aster)
Astilbe (Spiere)
Astrantia (Sterndolde)
Aurinia (Steinkresse)
Baptisia (Indigolupine)
Bergenia (Bergenie)
Brunnera (Kaukasus-Vergissmeinnicht)
Buglossoides (Steinsame)
Calamintha (Bergminze)
Campanula (Glockenblume)
Cephalaria (Schuppenkopf)
Chamaemelum (Teppich-Kamille)
Chrysanthemum (Chrysantheme)
Clematis (Waldrebe)
Clinopodium (Bergminze)
Coreopsis (Mädchenauge)
Cymbalaria (Zimbelkraut)
Delphinium (Rittersporn)
Dianthus (Nelke)
Dictamnus (Brennender Busch)
Digitalis (Fingerhut)
Dracocephalum (Drachenkopf)
Dryas (Silberwurz)
Echinacea (Scheinsonnenhut)
Echium (Natternkopf)
Epilobium (Weidenröschen)
Eryngium (Mannstreu)
Euphorbia (Wolfsmilch)
Eurybia (Aster)
Filipendula (Mädesüß)
Gaillardia (Kokardenblume)
Galatella (Aster)
Gaura (Prachtkerze)
Gentiana (Enzian)
Geranium (Storchschnabel)
Geum (Nelkenwurz)
Gillenia (Dreiblattspiere)
Gypsophila (Schleierkraut)
Helenium (Sonnenbraut)
Helianthemum (Sonnenröschen)
Heliopsis (Sonnenauge)
Helleborus (Christrose)
Hemerocallis (Taglilie)
Heuchera (Purpurglöckchen)
Hosta (Funkie)
Hypericum (Johanniskraut)
Hyssopus (Ysop)
Iberis (Schleifenblume)
Jasione (Sandglöckchen)
Kalimeris (Schönaster)
Kniphofia (Fackellilie)
Lavandula (Lavendel)
Leonurus (Herzgespann)
Leucanthemum (Garten-Margerite)
Liatris (Prachtscharte)
Ligularia (Goldkolben)
Linum (Lein)
Lithospermum (Steinsame)
Lupinus (Lupine)
Lychnis (Lichtnelke)
Lysimachia (Felberich)
Lythrum (Blut-Weiderich)
Malva (Malve)
Melissa (Zitronenmelisse)
Mentha (Minze)
Monarda (Indianernessel)
Nepeta (Katzenminze)
Oenothera (Nachtkerze)
Oligoneuron (Aster)
Origanum (Dost, Oregano, Majoran)
Paeonia (Pfingstrose)
Papaver (Mohn)
Penstemon (Bartfaden)
Petrorhagia (Felsennelke)
Phlomis (Brandkraut)
Phlox (Flammenblume)
Platycodon (Ballonblume)
Polemonium (Jakobsleiter)
Polygonatum (Salomonssiegel)
Primula (Primel)
Pseudofumaria (Lerchensporn)
Pulmonaria (Lungenkraut)
Pulsatilla (Kuh-/Küchenschelle)
Rudbeckia (Sonnenhut)
Ruta (Wein-Raute)
Salvia (Salbei)
Sanguisorba (Wiesenknopf)
Saponaria (Seifenkraut)
Satureja (Bohnenkraut)
Saxifraga (Steinbrech)
Scabiosa (Skabiose)
Sedum (Fetthenne)
Sempervivum (Hauswurz)
Silene (Leimkraut)
Solidago (Goldrute)
Stachys (Ziest)
Symphyotrichum (Aster)
Symphytum (Beinwell)
Tanacetum (Bunte Margerite)
Teucrium (Gamander)
Thymus (Thymian)
Tiarella (Schaumblüte)
Tradescantia (Dreimasterblume)
Trifolium (Klee)
Trollius (Trollblume)
Verbascum (Königskerze)
Verbena (Verbene)
Vernonia (Arkansas-Scheinaster)
Veronica (Ehrenpreis)
Veronicastrum (Arzneiehrenpreis)
Vinca (Immergrün)
Viola (Veilchen)
Waldsteinia (Waldsteinie)
Yucca (Palmlilie)