Nepeta cataria – Echte Katzenminze, Gewöhnliche Katzenminze

Nepeta cataria – Echte Katzenminze

Unauffälliger geht es kaum. Selbst wenn die Echte Katzenminze in voller Blüte steht, fallen die Blütenstände mit den vielen kleinen Einzelblüten nicht richtig auf. Zumindest dem menschlichen Betrachter nicht. Was man allerdings wahrnimmt, das ist der Insektenbesuch auf den Pflanzen, der ist nämlich fast noch reger als auf anderen Nepeta-Arten. Ob das mit ihrem „Duft“ zu tun hat? Das Laub der Nepeta cataria ist jedenfalls recht aromatisch mit einer leichten Zitronennote, man riecht es bereits, wenn man nur mit der Hand darüberstreicht.

Gut, als Schmuck- oder Prachtstaude ist unsere einheimische Katzenminze (Status: gefährdet, nicht besonders geschützt, Stand Mai 2018) also nicht geeignet. Sie kann uns jedoch aus der Klemme helfen, wenn es darum geht, Abstand zwischen anderen Stauden zu schaffen, ohne dass unschöne Lücken entstehen. Und sie gehört natürlich unbedingt in einen Naturgarten
Naturgarten:
Ein Garten, der ausschließlich mit heimischen Pflanzen angelegt ist.

, eine naturnahe Gartenanlage
Naturnaher Garten:
Ein Garten, der weitgehend unter Verwendung von heimischen Pflanzen angelegt ist.

und in einen Wildstaudengarten
Wildstaudenpflanzungen:

Pflanzungen, die unter Verwendung von heimischen und nicht heimischen Pflanzen – keine Züchtungen – weitgehend sich selbst überlassen werden; der Gärtner greift nur gelegentlich ordnend ein. Eine Wildstauden-Pflanzung kann sich über den ganzen Garten erstrecken oder auf einzelne Bereiche beschränken.

!

Nepeta cataria – Echte Katzenminze

Ein halbschattiges bis vollsonniges, warmes Plätzchen und leicht kalkhaltiger Boden wären ideal für die Nepeta cataria. Trotz solch optimaler Bedingungen ist sie aber leider arg kurzlebig. Um sie im Garten zu behalten, sollte man deshalb auf den Rückschnitt der abgeblühten Triebe verzichten (das fällt sowieso nicht auf) und die Pflanzen aussamen lassen (es ist nicht davon auszugehen, dass sie dadurch zum Unkraut im Garten wird). Wenn auch noch diese Arbeit wegfällt, braucht die Echte Katzenminze praktisch gar keine Pflege mehr, denn Gießen muss man sie in der Regel nicht. Sie bevorzugt einen mäßig trockenen Standort und so viel regnet es dann meistens doch, dass es der Nepeta cataria genügt.


Nepeta cataria – Echte Katzenminze, Gewöhnliche Katzenminze

Wuchshöhe: 80-100 cm
Blütenfarbe: weiß mit purpurner Innenzeichnung
Blütezeit: Juli, August, September
Lichtverhältnisse: sonnig-halbschattig
Bodenverhältnisse: trocken-frisch
Verwendung: Bienenweide
Hinweis: Blatt-/Blütenduft


Nepeta x faassenii – Blauminze, Blaue Katzenminze

Am beliebtesten bei unserem Katerchen waren die Blättchen der Blauminze, ob als frischer Snack zwischendurch oder als Katzen­minze-"Chips", also getrocknet. Und: In so einem kompakten niedrigen Polster kann man ganz prima "baden".

Nepeta x faassenii – Blauminze, Austrieb Nepeta x faassenii – Austrieb

Mit Nepeta x faassenii lassen sich im Garten fantastische Bilder zaubern. Ganz bezaubernd wirken die niedrigen Polster in Verbindung mit (grauen) Steinen, geradezu malerisch sehen langgezogene Rabatten mit einer Blauminze-Einfassung aus. Gut, diese Wirkung könnte man mit Lavendel (Lavandula angustifolia) ebenso erzielen, doch Nepeta x faassenii hat dem Lavendel etwas Entscheidendes voraus: Bei Lavendel heißt es in puncto Blüte meist schon im Juli "Wenn rum, dann rum.", die Blaue Katzenminze hingegen blüht bis in den Herbst (und fängt mit dem Blühen auch noch früher an als Lavendel) – mit einer kurzen Unterbrechung, nämlich der vom Rückschnitt nach der ersten Blüte bis zur Neublüte.

Nepeta x faassenii – Blauminze mit Hummel

Graugrünes Laub und dazu blauviolette Blütenähren, das allein lässt viele Gärtnerherzen schon höherschlagen. Welche Gestaltungsmöglich­keiten das eröffnet! Ich denke da zum Beispiel an kontrastreiche Ensembles mit Fackellilien (Kniphofia) und Nachtkerzen (Oenothera). Oder auch an Harmonie pur (wegen der Laubfarbe) mit Salbei-Arten (Salvia), Woll-Ziest (Stachys byzanthina) und Beifuß (Artemisia). Mit der Blauminze sind der Fantasie keinerlei Grenzen gesetzt.


Nepeta x faassenii – Blauminze, Blaue Katzenminze

Wuchshöhe: 30 cm
Blütenfarbe: kräftiges blauviolett
Blütezeit: Mai, Juni, Juli, August, September
Lichtverhältnisse: sonnig
Bodenverhältnisse: trocken
Verwendung: Bienenweide
Hinweis: wertvolle Wildstaude; Blatt-/Blütenduft


Nepeta grandiflora ('Dawn to Dusk') – Großblütige Katzenminze

Die Großblütige Katzenminze ist eine der Arten, die sich sehr gut zum Verwildern eignen. Wo das nicht erwünscht ist, sollten auch nach der zweiten Blüte die verblühten Blütenstände entfernt werden.

Nepeta grandiflora 'Dawn to Dusk' – Großblütige Katzenminze Nepeta grandiflora 'Dawn to Dusk' mit Zitronenfalter

Um gut zu wachsen und üppig zu blühen, benötigt Nepeta grandiflora einen frischen, nährstoffreichen Boden. Vergessen Sie also das Düngen nicht. Beeindruckend ist bei N. grandiflora ihre Standfestigkeit: Wie der Wind auch pfeift – eine Nepeta grandiflora lässt sich nicht "verbiegen". Zweifellos ist sie eine der schönsten hohen Katzenminze-Arten.

Das Reizvolle an der Sorte 'Dawn to Dusk' ist der Kontrast zwischen den zartrosa Blütenblättern und purpurfarbenen Blütenkelchen. Sehr schick!


Nepeta grandiflora 'Dawn to Dusk' – Großblütige Katzenminze

Wuchshöhe: 60-80 cm
Blütenfarbe: rosa
Blütezeit: Juni, Juli
Lichtverhältnisse: sonnig
Bodenverhältnisse: trocken-frisch
Verwendung: Bienenweide; Steinanlagen
Hinweis: Blatt-/Blütenduft



Weitere Stauden­gattungen

Acanthus (Bärenklau)
Achillea (Schafgarbe)
Acinos (Steinquendel)
Aconitum (Eisenhut)
Aconogonon (Bergknöterich)
Agastache (Duftnessel)
Ajuga (Günsel)
Alcea (Stockrose)
Alchemilla (Frauenmantel)
Althaea (Eibisch)
Alyssum (Steinkraut)
Amsonia (Blausternbusch)
Anaphalis (Perlkörbchen)
Androsace (Mannsschild)
Anemone (Anemone)
Antennaria (Katzenpfötchen)
Anthericum (Graslilie)
Aquilegia (Akelei)
Arabis (Gänsekresse)
Aralia (Aralie)
Armeria (Grasnelke)
Artemisia (Silberraute)
Aruncus (Geißbart)
Asphodeline (Junkerlilie)
Aster (Aster)
Astilbe (Spiere)
Astrantia (Sterndolde)
Aurinia (Steinkraut)
Baptisia (Indigolupine)
Bergenia (Bergenie)
Brunnera (Kaukasus-Vergissmeinnicht)
Buglossoides (Steinsame)
Calamintha (Bergminze)
Campanula (Glockenblume)
Cephalaria (Schuppenkopf)
Chamaemelum (Teppich-Kamille)
Chrysanthemum (Chrysantheme)
Clematis (Waldrebe)
Clinopodium (Bergminze)
Coreopsis (Mädchenauge)
Cymbalaria (Zimbelkraut)
Delphinium (Rittersporn)
Dianthus (Nelke)
Dictamnus (Brennender Busch)
Digitalis (Fingerhut)
Dracocephalum (Drachenkopf)
Dryas (Silberwurz)
Echinacea (Scheinsonnenhut)
Eryngium (Mannstreu)
Euphorbia (Wolfsmilch)
Eurybia (Aster)
Filipendula (Mädesüß)
Galatella (Aster)
Gaura (Prachtkerze)
Gentiana (Enzian)
Geranium (Storchschnabel)
Geum (Nelkenwurz)
Gillenia (Dreiblattspiere)
Gypsophila (Schleierkraut)
Helenium (Sonnenbraut)
Helianthemum (Sonnenröschen)
Heliopsis (Sonnenauge)
Helleborus (Christrose)
Hemerocallis (Taglilie)
Heuchera (Purpurglöckchen)
Hosta (Funkie)
Hypericum (Johanniskraut)
Hyssopus (Ysop)
Iberis (Schleifenblume)
Jasione (Sandglöckchen)
Kalimeris (Schönaster)
Kniphofia (Fackellilie)
Lavandula (Lavendel)
Leonurus (Herzgespann)
Leucanthemum (Garten-Margerite)
Liatris (Prachtscharte)
Ligularia (Goldkolben)
Linum (Lein)
Lithospermum (Steinsame)
Lupinus (Lupine)
Lychnis (Lichtnelke)
Lysimachia (Felberich)
Lythrum (Blut-Weiderich)
Malva (Malve)
Melissa (Zitronenmelisse)
Mentha (Minze)
Monarda (Indianernessel)
Nepeta (Katzenminze)
Oenothera (Nachtkerze)
Oligoneuron (Aster)
Origanum (Dost, Oregano, Majoran)
Paeonia (Pfingstrose)
Papaver (Mohn)
Penstemon (Bartfaden)
Petrorhagia (Felsennelke)
Phlomis (Brandkraut)
Phlox (Flammenblume)
Platycodon (Ballonblume)
Polemonium (Jakobsleiter)
Polygonatum (Salomonssiegel)
Primula (Primel)
Pseudofumaria (Lerchensporn)
Pulmonaria (Lungenkraut)
Pulsatilla (Kuh-/Küchenschelle)
Rudbeckia (Sonnenhut)
Ruta (Wein-Raute)
Salvia (Salbei)
Sanguisorba (Wiesenknopf)
Saponaria (Seifenkraut)
Satureja (Bohnenkraut)
Saxifraga (Steinbrech)
Scabiosa (Skabiose)
Sedum (Fetthenne)
Sempervivum (Hauswurz)
Silene (Leimkraut)
Solidago (Goldrute)
Stachys (Ziest)
Symphyotrichum (Aster)
Symphytum (Beinwell)
Tanacetum (Bunte Margerite)
Teucrium (Gamander)
Thymus (Thymian)
Tiarella (Schaumblüte)
Tradescantia (Dreimasterblume)
Trifolium (Klee)
Trollius (Trollblume)
Verbascum (Königskerze)
Verbena (Verbene)
Vernonia (Arkansas-Scheinaster)
Veronica (Ehrenpreis)
Veronicastrum (Arzneiehrenpreis)
Vinca (Immergrün)
Viola (Veilchen)
Waldsteinia (Waldsteinie)
Yucca (Palmlilie)


Nepeta cataria
Nepeta x faassenii
Nepeta grandiflora ('Dawn to Dusk')