Pflanzpartner

Nicht jeder kann mit jedem, nicht jede mit jeder – so ist das nun mal. Warum sollte das im Pflanzenreich anders sein? Allerdings zeigen sich Pflanzen in vielen Fällen weit toleranter und kompromissbereiter als wir Menschen, immer nach dem Motto "Probiern mer’s halt!" Und so arrangieren sich bei mir im Garten Sonnenanbeter mit lichtscheuem Gesindel, stehen stets durstige ohne viel zu maulen neben wahren Trockenheitskünstlern, fast schon -fanatikern. Ob verschiedene Pflanzen miteinander können, ist jedoch stark regionsabhängig; was sich bei mir in Keidenzell als gute Nachbarn bewährt hat, muss in Rosenheim oder Delmenhorst noch lange nicht harmonieren. Da heißt’s einfach Anregungen sammeln und ausprobieren.

Stauden-Kunterbunt

Von selbst kämen wir auf viele Pflanzen­kombinationen vielleicht gar nicht, weil uns die Standortansprüche zweier oder mehrerer Pflanzen zu unterschiedlich erscheinen, um das Zusammenpflanzen zu wagen. Doch nicht selten spielt die Natur nach ihren eigenen Regeln und arrangiert, was dem Gärtner unmöglich schien: Zufallssämlinge schaffen dann die schönsten Bilder und Szenarien.

Text zu Ende lesen


Balou

Gillenia trifoliata mit Campanula persicifolia
Dreiblattspiere mit Pfirsichblättrige Glockenblume

Gillenia trifoliata mit Campanula persicifolia


Eragrostis curvula mit Sedum telephium und Symphyotrichum
Afrikanisches Liebesgras mit Hohem Fettblatt und Astern

Eragrostis curvula mit Sedum telephium und Symphyotrichum


Campanula cochleariifolia mit Sedum acre
Zwerg-Glockenblume mit Scharfem Mauerpfeffer

Campanula cochleariifolia mit Sedum acre


Trifolium rubens mit Geranium sanguineum und
Hypericum perforatum
Purpur-Klee mit Blut-Storchschnabel und Johanniskraut

Trifolium rubens mit Geranium sanguineum


Melica ciliata mit Lavandula angustifolia
Wimper-Perlgras mit Lavendel

Melica ciliata mit Lavandula angustifolia


Aster amellus mit Salvia officinalis 'Tricolor' und
Nassella tenuissima
Berg-Aster mit Salbei 'Tricolor' und Zartem Federgras

Aster amellus mit Salvia officinalis 'Tricolor' und Nassella tenuissima


Arabis caucasica 'Schneeball' mit Salix helvetica
Kaukasische Gänsekresse mit Weide

Arabis caucasica 'Schneeball' mit Salix helvetica


Thymus pulegioides mit Melica ciliata
Feld-Thymian mit Wimper-Perlgras

Thymus pulegioides mit Melica ciliata


Thymus serpyllum 'Album' mit Linum flavum 'Compactum'
Sand-Thymian mit Gold-Flachs/Gelbem Lein

Thymus serpyllum mit Linum flavum


Phlox maculata 'Alpha' mit Nepeta grandiflora 'Dawn to Dusk' und Salvia sclarea
Wiesen-Flammenblume mit Katzenminze und
Muskateller-Salbei

Phlox maculata `Alpha´ mit Nepeta grandiflora Dawn to Dusk und Salvia sclarea


Alchemilla mollis mit Hosta 'Frances Williams'
Weicher Frauenmantel mit Funkie 'Frances Williams'

Alchemilla und Hosta


Lysimachia ciliata 'Firecracker' mit Eryngium planum
Bronze-Felberich mit Flachblatt-Mannstreu

Lysimachia ciliata Firecracker mit Eryngium planum


Teucrium hyrcanicum mit Lysimachia clethroides
Kaukasus-Gamander mit Schnee-Felberich

Teucrium hyrcanicum mit Lysimachia clethroides


Aster alpinus mit Linum capitatum
Alpen-Aster mit Kopfigem Lein

Aster alpinus mit Linum capitatum


Linum perenne mit Alyssum murale,
Aster alpinus und Helictotrichum sempervirens
Ausdauernder Lein mit Mauer-Steinkraut, Alpen-Aster und Blaustrahlhafer

Linum perenne mit Aster alpinus und Helictotrichum sempervirens


Campanula fenestrellata mit verblühter
Euphorbia myrsinites
Fensterchen Glockenblume mit verblühter
Walzen-Wolfsmilch

Campanula fenestrellata mit Euphorbia myrsinites


Salvia nemorosa 'Ostfriesland' mit
Artemisia alba 'Canescens'
Wiesen-/Steppen-Salbei mit Kampfer-Wermut

Salvia nemorosa 'Ostfriesland' mit Artemisia alba 'Canescens'


Lythrum salicaria mit Malva alcea
Blut-Weiderich mit Rosen-Malve

Lythrum salicaria mit Malva alcea


Weiter im Text …

Wenn sich ein Samenkorn mitten in den Horst anderer Pflanzen verirrt oder ganz dicht daneben zu liegen kommt und keimt, besteht kaum eine Chance, den "Eindringling" zu entfernen, ohne dem "Gastgeber" zu schaden. Wer je versucht hat, solche Zufallssämlinge aus einer Iris (Schwertlilie), Hemerocallis (Taglilie) oder einem Ziergras – um nur einige zu nennen – zu entfernen, weiß, was ich meine. Die Wurzeln beider Pflanzen sind derart miteinander verwoben, dass deren Wurzelballen oder Rhizome wie aus einem Guss zu sein scheinen. Sie voneinander trennen zu wollen, ist aussichtslos.

Freuen wir uns also an der Gartengestaltung per Zufallsgenerator. Sie macht uns Mut, selbst mal neue Wege in der Konzeption der Beete zu gehen und nicht nur vermeintlich "beste Freunde" nebeneinanderzu­pflanzen. Wohlgemerkt: immer mit Gefühl und Augenmaß. Am besten, man wählt für seine ersten solchen Experimente robuste und bewährte Pflanzenarten, die so schnell nichts krumm nehmen. Aber mit "Gewalt" lassen sich nicht einmal die zähesten der Gartenstauden verkuppeln.


Hosta sieboldiana 'Elegans' mit Matteuccia

Zum Seitenanfang