Pulmonaria officinalis – Echtes Lungenkraut, Kleingeflecktes Lungenkraut

(Pflanzenfamilie: Boraginaceae – Raublattgewächse)

Zu den ersten Blühern im Staudengarten gehört das Echte Lungenkraut und das lässt es gleich so richtig krachen: Seine purpurrosa Knospen öffnen sich zu purpurrosa Blüten, die sich nach und nach blauviolett verfärben. Jüngere und ältere Blüten stehen einträchtig nebeneinander und zusammen mit dem dunkelgrünen, hell gesprenkelten oder gefleckten Blättern lassen sie den Garten meist schon im März viel bunter und freundlicher erscheinen.

Pulmonaria ist – je nach Witterung zumindest in Teilen – wintergrün. Die Vorjahresblätter sterben spätestens beim Neuaustrieb im Frühling ab, wobei die neuen Blätter gleichzeitig mit den Blüten erscheinen. Die ersten Blüten stehen deshalb manchmal irgendwie etwas verloren an den Stängeln.

Pulmonaria officinalis In Südbayern, hoch oben im Nordosten sowie in der Mitte Deutschlands ist die Chance am größten, Pulmonaria officinalis beim Spaziergang in lichten Mischwäldern in der Natur zu begegnen. Insgesamt gehen ihre Bestände jedoch stetig zurück und man beginnt sich zu sorgen: Nicht mehr lange vielleicht und das Kleingefleckte Lungenkraut könnte in Deutschland unter den gefährdeten Arten sein.

Pulmonaria officinalis – Echtes Lungenkraut
Pulmonaria officinalis – Sämling

Über die kurzen Ausläufer, die Pulmonaria officinalis macht, braucht man sich nicht den Kopf zu zerbrechen. Eher schon über ihre Sämlinge, die überall da auftauchen, wo man sie überhaupt nicht brauchen kann. Es liegt an der Jahreszeit, dass wir nicht rechtzeitig vor der Samenreife zur Schere greifen und die verblühten Blüten entfernen – auf so etwas ist im April – wenn wir gerade erst den Garten aufräumen – noch niemand eingestellt. Glücklicherweise lassen sich störende Pulmonaria officinalis aber leicht ausgraben.

So früh im Jahr sind Blühpartner dünn gesät. Mir fallen da aus dem Bereich Stauden nur das Busch-Windröschen (Anemone nemorosa), Waldsteinie (Waldsteinia) und das Grüne Kopfgras (Sesleria heufleriana) ein. Alternativ kommen Zwiebelpflanzen infrage. Wie konnte ich sie bloß vergessen? – Die Christrose (Helleborus niger) wäre natürlich perfekt.

Pulmonaria officinalis – Echtes Lungenkraut, Kleingeflecktes Lungenkraut

Wuchshöhe: 20 cm
Blütenfarbe: purpurrosa/blauviolett
Blütezeit: März, April, Mai
Lichtverhältnisse: halbschattig
Bodenverhältnisse: frisch-feucht
Verwendung: Insektenmagnet
Hinweis: Blütenfarbe wechselt von Purpurrosa nach Blauviolett



Weitere Stauden­gattungen

Acanthus (Bärenklau)
Achillea (Schafgarbe)
Acinos (Steinquendel)
Aconitum (Eisenhut)
Aconogonon (Bergknöterich)
Agastache (Duftnessel)
Ajuga (Günsel)
Alcea (Stockrose)
Alchemilla (Frauenmantel)
Althaea (Eibisch)
Alyssum (Steinkraut)
Amsonia (Blausternbusch)
Anaphalis (Perlkörbchen)
Androsace (Mannsschild)
Anemone (Anemone)
Antennaria (Katzenpfötchen)
Anthericum (Graslilie)
Aquilegia (Akelei)
Arabis (Gänsekresse)
Aralia (Aralie)
Armeria (Grasnelke)
Artemisia (Silberraute)
Aruncus (Geißbart)
Asphodeline (Junkerlilie)
Aster (Aster)
Astilbe (Spiere)
Astrantia (Sterndolde)
Aurinia (Steinkresse)
Baptisia (Indigolupine)
Bergenia (Bergenie)
Brunnera (Kaukasus-Vergissmeinnicht)
Buglossoides (Steinsame)
Calamintha (Bergminze)
Campanula (Glockenblume)
Cephalaria (Schuppenkopf)
Chamaemelum (Teppich-Kamille)
Chrysanthemum (Chrysantheme)
Clematis (Waldrebe)
Clinopodium (Bergminze)
Coreopsis (Mädchenauge)
Cymbalaria (Zimbelkraut)
Delphinium (Rittersporn)
Dianthus (Nelke)
Dictamnus (Brennender Busch)
Digitalis (Fingerhut)
Dracocephalum (Drachenkopf)
Dryas (Silberwurz)
Echinacea (Scheinsonnenhut)
Echium (Natternkopf)
Epilobium (Weidenröschen)
Eryngium (Mannstreu)
Euphorbia (Wolfsmilch)
Eurybia (Aster)
Filipendula (Mädesüß)
Gaillardia (Kokardenblume)
Galatella (Aster)
Gaura (Prachtkerze)
Gentiana (Enzian)
Geranium (Storchschnabel)
Geum (Nelkenwurz)
Gillenia (Dreiblattspiere)
Gypsophila (Schleierkraut)
Helenium (Sonnenbraut)
Helianthemum (Sonnenröschen)
Heliopsis (Sonnenauge)
Helleborus (Christrose)
Hemerocallis (Taglilie)
Heuchera (Purpurglöckchen)
Hosta (Funkie)
Hypericum (Johanniskraut)
Hyssopus (Ysop)
Iberis (Schleifenblume)
Jasione (Sandglöckchen)
Kalimeris (Schönaster)
Kniphofia (Fackellilie)
Lavandula (Lavendel)
Leonurus (Herzgespann)
Leucanthemum (Garten-Margerite)
Liatris (Prachtscharte)
Ligularia (Goldkolben)
Linum (Lein)
Lithospermum (Steinsame)
Lupinus (Lupine)
Lychnis (Lichtnelke)
Lysimachia (Felberich)
Lythrum (Blut-Weiderich)
Malva (Malve)
Melissa (Zitronenmelisse)
Mentha (Minze)
Monarda (Indianernessel)
Nepeta (Katzenminze)
Oenothera (Nachtkerze)
Oligoneuron (Aster)
Origanum (Dost, Oregano, Majoran)
Paeonia (Pfingstrose)
Papaver (Mohn)
Penstemon (Bartfaden)
Petrorhagia (Felsennelke)
Phlomis (Brandkraut)
Phlox (Flammenblume)
Platycodon (Ballonblume)
Polemonium (Jakobsleiter)
Polygonatum (Salomonssiegel)
Primula (Primel)
Pseudofumaria (Lerchensporn)
Pulmonaria (Lungenkraut)
Pulsatilla (Kuh-/Küchenschelle)
Rudbeckia (Sonnenhut)
Ruta (Wein-Raute)
Salvia (Salbei)
Sanguisorba (Wiesenknopf)
Saponaria (Seifenkraut)
Satureja (Bohnenkraut)
Saxifraga (Steinbrech)
Scabiosa (Skabiose)
Sedum (Fetthenne)
Sempervivum (Hauswurz)
Silene (Leimkraut)
Solidago (Goldrute)
Stachys (Ziest)
Symphyotrichum (Aster)
Symphytum (Beinwell)
Tanacetum (Bunte Margerite)
Teucrium (Gamander)
Thymus (Thymian)
Tiarella (Schaumblüte)
Tradescantia (Dreimasterblume)
Trifolium (Klee)
Trollius (Trollblume)
Verbascum (Königskerze)
Verbena (Verbene)
Vernonia (Arkansas-Scheinaster)
Veronica (Ehrenpreis)
Veronicastrum (Arzneiehrenpreis)
Vinca (Immergrün)
Viola (Veilchen)
Waldsteinia (Waldsteinie)
Yucca (Palmlilie)