Tanacetum coccineum 'Robinsons Red' – Bunte Margerite, Bunte Wucherblume

(Pflanzenfamilie: Asteraceae – Korbblütler)

Die Bunte Margerite ist so etwas, wie die "schrille Schwester" der Pyrenäen-Margerite/Garten-Margerite (Leucanthemum maximum), und die wird ja oft – wie ich meine – zu Unrecht als altmodische oder (ebenfalls bereits gehört) als Oma-Pflanze gesehen. Beide Margeriten-Arten wurden lange Zeit der Gattung Chrysanthemum zugeschlagen, das spricht für ihre Ähnlichkeit.

Tanacetum coccineum 'Robinsons Rote' – Bunte Margerite

Tanacetum coccineum ist eine sehr variable Art, was sich besonders in den Blütenfarben zeigt. Die Samensorte 'Robinsons Red'/'Robinsons Rote' (auch 'Robinsons Rosa' und 'Robinsons Rosabella' gibt es) ist natürlich praktisch für die Vermehrung, bringt jedoch ebenfalls ein leichtes Farbspiel unter den daraus gezogenen Pflanzen mit sich, im Gegensatz zu den vegetativ vermehrten Sorten, die stets dieselbe Blütenfarbe wie die Mutterpflanze haben. So anspruchslos die Art Tanacetum coccineum in Bezug auf den Standort auch ist, gibt es doch ein paar K.-o.-Kriterien: In schweren, lehmigen Böden gibt sie leider nur ein kurzes Gastspiel, wenig ausdauernd ist sie auch bei schlechtem Wasserabzug und Staunässe. In allen anderen Böden ist sie zwar deutlich standfester und langlebiger, aber immer noch keine Staude, die viele Jahre ungetrübte Freude schenkt. Dazu tragen nicht zuletzt die Schnecken bei, die man im Auge behalten sollte, weil sie die Bunte Margerite über Nacht so stark schädigen können, dass sie keine Chance hat, sich zu regenerieren.

Ich betrachte Tanacetum coccineum in Sorten als kräftigen, aber kurzlebigen Farbklecks in Staudenkombinationen, der jedoch bei der Planung des Arrangements nicht im Mittelpunkt steht und den das Ensemble ebenso gut entbehren kann, wenn er eines nicht zu fernen Tages verschwunden ist. Oder ich pflanze dann was Neues – je nach Zeit, Lust und Laune.

Tanacetum coccineum 'Robinsons Red' – Bunte Margerite, Bunte Wucherblume

Wuchshöhe: 40-60 cm
Blütenfarbe: rot
Blütezeit: Mai, Juni
Lichtverhältnisse: sonnig
Bodenverhältnisse: frisch
Verwendung:
Hinweis: Winternässe in Lehmboden vermeiden



Weitere Stauden­gattungen

Acanthus (Bärenklau)
Achillea (Schafgarbe)
Acinos (Steinquendel)
Aconitum (Eisenhut)
Aconogonon (Bergknöterich)
Agastache (Duftnessel)
Ajuga (Günsel)
Alcea (Stockrose)
Alchemilla (Frauenmantel)
Althaea (Eibisch)
Alyssum (Steinkraut)
Amsonia (Blausternbusch)
Anaphalis (Perlkörbchen)
Androsace (Mannsschild)
Anemone (Anemone)
Antennaria (Katzenpfötchen)
Anthericum (Graslilie)
Aquilegia (Akelei)
Arabis (Gänsekresse)
Aralia (Aralie)
Armeria (Grasnelke)
Artemisia (Silberraute)
Aruncus (Geißbart)
Asphodeline (Junkerlilie)
Aster (Aster)
Astilbe (Spiere)
Astrantia (Sterndolde)
Aurinia (Steinkresse)
Baptisia (Indigolupine)
Bergenia (Bergenie)
Brunnera (Kaukasus-Vergissmeinnicht)
Buglossoides (Steinsame)
Calamintha (Bergminze)
Campanula (Glockenblume)
Cephalaria (Schuppenkopf)
Chamaemelum (Teppich-Kamille)
Chrysanthemum (Chrysantheme)
Clematis (Waldrebe)
Clinopodium (Bergminze)
Coreopsis (Mädchenauge)
Cymbalaria (Zimbelkraut)
Delphinium (Rittersporn)
Dianthus (Nelke)
Dictamnus (Brennender Busch)
Digitalis (Fingerhut)
Dracocephalum (Drachenkopf)
Dryas (Silberwurz)
Echinacea (Scheinsonnenhut)
Echium (Natternkopf)
Epilobium (Weidenröschen)
Eryngium (Mannstreu)
Euphorbia (Wolfsmilch)
Eurybia (Aster)
Filipendula (Mädesüß)
Gaillardia (Kokardenblume)
Galatella (Aster)
Gaura (Prachtkerze)
Gentiana (Enzian)
Geranium (Storchschnabel)
Geum (Nelkenwurz)
Gillenia (Dreiblattspiere)
Gypsophila (Schleierkraut)
Helenium (Sonnenbraut)
Helianthemum (Sonnenröschen)
Heliopsis (Sonnenauge)
Helleborus (Christrose)
Hemerocallis (Taglilie)
Heuchera (Purpurglöckchen)
Hosta (Funkie)
Hypericum (Johanniskraut)
Hyssopus (Ysop)
Iberis (Schleifenblume)
Jasione (Sandglöckchen)
Kalimeris (Schönaster)
Kniphofia (Fackellilie)
Lavandula (Lavendel)
Leonurus (Herzgespann)
Leucanthemum (Garten-Margerite)
Liatris (Prachtscharte)
Ligularia (Goldkolben)
Linum (Lein)
Lithospermum (Steinsame)
Lupinus (Lupine)
Lychnis (Lichtnelke)
Lysimachia (Felberich)
Lythrum (Blut-Weiderich)
Malva (Malve)
Melissa (Zitronenmelisse)
Mentha (Minze)
Monarda (Indianernessel)
Nepeta (Katzenminze)
Oenothera (Nachtkerze)
Oligoneuron (Aster)
Origanum (Dost, Oregano, Majoran)
Paeonia (Pfingstrose)
Papaver (Mohn)
Penstemon (Bartfaden)
Petrorhagia (Felsennelke)
Phlomis (Brandkraut)
Phlox (Flammenblume)
Platycodon (Ballonblume)
Polemonium (Jakobsleiter)
Polygonatum (Salomonssiegel)
Primula (Primel)
Pseudofumaria (Lerchensporn)
Pulmonaria (Lungenkraut)
Pulsatilla (Kuh-/Küchenschelle)
Rudbeckia (Sonnenhut)
Ruta (Wein-Raute)
Salvia (Salbei)
Sanguisorba (Wiesenknopf)
Saponaria (Seifenkraut)
Satureja (Bohnenkraut)
Saxifraga (Steinbrech)
Scabiosa (Skabiose)
Sedum (Fetthenne)
Sempervivum (Hauswurz)
Silene (Leimkraut)
Solidago (Goldrute)
Stachys (Ziest)
Symphyotrichum (Aster)
Symphytum (Beinwell)
Tanacetum (Bunte Margerite)
Teucrium (Gamander)
Thymus (Thymian)
Tiarella (Schaumblüte)
Tradescantia (Dreimasterblume)
Trifolium (Klee)
Trollius (Trollblume)
Verbascum (Königskerze)
Verbena (Verbene)
Vernonia (Arkansas-Scheinaster)
Veronica (Ehrenpreis)
Veronicastrum (Arzneiehrenpreis)
Vinca (Immergrün)
Viola (Veilchen)
Waldsteinia (Waldsteinie)
Yucca (Palmlilie)