Tradescantia x andersoniana 'Zwanenburg Blue' – Garten-Dreimasterblume, Garten-Tradeskantie

(Pflanzenfamilie: Commelinaceae – Commelinagewächse)

Tradescantia x andersoniana 'Zwanenburg Blue' – Garten-Dreimasterblume

In der hintersten Ecke des Kräutergartens führt die Garten-Tradeskantie 'Zwanenberg Blue' in meinem Versuchsgarten seit vielen Jahren ein weitgehend unbehelligtes Leben. In diesem Eckchen – obwohl sie im Kräutergarten eigentlich nichts zu suchen hat – ist sie mittlerweile zu einer stattlichen Größe herangewachsen und bleibt dabei schön horstig.

Windgeschützt und von wärmespeichernden Sandsteinen praktisch umgeben, hat die 'Zwanenberg Blue' die besten Voraussetzungen, um auch raue Winter unbeschadet zu überstehen. Die neueren Sorten von Tradescantia x andersoniana sind robusterer Natur als die alten (zu denen 'Zwanenberg Blue' gehört) und können selbst in exponierten Lagen ohne Schutz als völlig winterhart bezeichnet werden.

Mit den langen, schmalen Blättern wirken die Tradescantia-x-anderson­iana-Hybriden außerhalb der Blütezeit wie ein Ziergras, am ehesten sind sie vom Wuchs her jedoch mit Taglilien (Hemerocallis) oder schmalblättrigen Schwertlilien (Iris) vergleichbar. Mit den Taglilien verbindet sie zudem, dass die einzelnen Blüten längstens für einen Tag öffnen. Über einen Zeitraum von vielen Wochen bilden sich jedoch laufend neue Blüten.

Tradescantia x andersoniana 'Zwanenburg Blue' – Garten-Dreimasterblume Tradescantia x andersoniana 'Zwanenberg Blue'

'Zwanenberg Blue' sät sich kaum aus, im Gegensatz zu vielen anderen Sorten. Bei ihnen ist es sehr empfehlens­wert, Verblühtes abzuschnei­den, zum einen, um die Bildung neuer Blüten anzuregen, zum anderen, um Selbstaussaat zu verhindern. Sämlinge fallen nämlich meist zurück auf die Eltern der Kreuzungen mit kleineren Blüten (in den verschiedensten Rosa- bis Violetttönen) und weniger guten Wuchseigenschaften.

Garten-Dreimasterblumen passen sehr gut an den trockenen Teichrand oder an trockene Plätze in der Nähe von Wasserläufen. Zu trocken sollte der Standort nicht sein, dafür nährstoffreich (gegebenenfalls Düngen nicht vergessen!), dann wachsen Tradeskantien sehr üppig und bilden ausladende Horste. Zu viel Feuchtigkeit wiederum schadet ihnen. Bevor Sie gießen, sollten Sie daher immer erst die Fingerprobe machen und nachfühlen, wie trocken die Erde um Ihre Dreimasterblume wirklich ist.

Tradescantia x andersoniana 'Zwanenburg Blue' – Garten-Dreimasterblume, Garten-Tradeskantie

Wuchshöhe: 50 cm
Blütenfarbe: blau
Blütezeit: Juni, Juli, August, September
Lichtverhältnisse: sonnig-halbschattig
Bodenverhältnisse: trocken-frisch
Verwendung: Bodendecker
Hinweis:



Weitere Stauden­gattungen

Acanthus (Bärenklau)
Achillea (Schafgarbe)
Acinos (Steinquendel)
Aconitum (Eisenhut)
Aconogonon (Bergknöterich)
Agastache (Duftnessel)
Ajuga (Günsel)
Alcea (Stockrose)
Alchemilla (Frauenmantel)
Althaea (Eibisch)
Alyssum (Steinkraut)
Amsonia (Blausternbusch)
Anaphalis (Perlkörbchen)
Androsace (Mannsschild)
Anemone (Anemone)
Antennaria (Katzenpfötchen)
Anthericum (Graslilie)
Aquilegia (Akelei)
Arabis (Gänsekresse)
Aralia (Aralie)
Armeria (Grasnelke)
Artemisia (Silberraute)
Aruncus (Geißbart)
Asphodeline (Junkerlilie)
Aster (Aster)
Astilbe (Spiere)
Astrantia (Sterndolde)
Aurinia (Steinkresse)
Baptisia (Indigolupine)
Bergenia (Bergenie)
Brunnera (Kaukasus-Vergissmeinnicht)
Buglossoides (Steinsame)
Calamintha (Bergminze)
Campanula (Glockenblume)
Cephalaria (Schuppenkopf)
Chamaemelum (Teppich-Kamille)
Chrysanthemum (Chrysantheme)
Clematis (Waldrebe)
Clinopodium (Bergminze)
Coreopsis (Mädchenauge)
Cymbalaria (Zimbelkraut)
Delphinium (Rittersporn)
Dianthus (Nelke)
Dictamnus (Brennender Busch)
Digitalis (Fingerhut)
Dracocephalum (Drachenkopf)
Dryas (Silberwurz)
Echinacea (Scheinsonnenhut)
Echium (Natternkopf)
Epilobium (Weidenröschen)
Eryngium (Mannstreu)
Euphorbia (Wolfsmilch)
Eurybia (Aster)
Filipendula (Mädesüß)
Gaillardia (Kokardenblume)
Galatella (Aster)
Gaura (Prachtkerze)
Gentiana (Enzian)
Geranium (Storchschnabel)
Geum (Nelkenwurz)
Gillenia (Dreiblattspiere)
Gypsophila (Schleierkraut)
Helenium (Sonnenbraut)
Helianthemum (Sonnenröschen)
Heliopsis (Sonnenauge)
Helleborus (Christrose)
Hemerocallis (Taglilie)
Heuchera (Purpurglöckchen)
Hosta (Funkie)
Hypericum (Johanniskraut)
Hyssopus (Ysop)
Iberis (Schleifenblume)
Jasione (Sandglöckchen)
Kalimeris (Schönaster)
Kniphofia (Fackellilie)
Lavandula (Lavendel)
Leonurus (Herzgespann)
Leucanthemum (Garten-Margerite)
Liatris (Prachtscharte)
Ligularia (Goldkolben)
Linum (Lein)
Lithospermum (Steinsame)
Lupinus (Lupine)
Lychnis (Lichtnelke)
Lysimachia (Felberich)
Lythrum (Blut-Weiderich)
Malva (Malve)
Melissa (Zitronenmelisse)
Mentha (Minze)
Monarda (Indianernessel)
Nepeta (Katzenminze)
Oenothera (Nachtkerze)
Oligoneuron (Aster)
Origanum (Dost, Oregano, Majoran)
Paeonia (Pfingstrose)
Papaver (Mohn)
Penstemon (Bartfaden)
Petrorhagia (Felsennelke)
Phlomis (Brandkraut)
Phlox (Flammenblume)
Platycodon (Ballonblume)
Polemonium (Jakobsleiter)
Polygonatum (Salomonssiegel)
Primula (Primel)
Pseudofumaria (Lerchensporn)
Pulmonaria (Lungenkraut)
Pulsatilla (Kuh-/Küchenschelle)
Rudbeckia (Sonnenhut)
Ruta (Wein-Raute)
Salvia (Salbei)
Sanguisorba (Wiesenknopf)
Saponaria (Seifenkraut)
Satureja (Bohnenkraut)
Saxifraga (Steinbrech)
Scabiosa (Skabiose)
Sedum (Fetthenne)
Sempervivum (Hauswurz)
Silene (Leimkraut)
Solidago (Goldrute)
Stachys (Ziest)
Symphyotrichum (Aster)
Symphytum (Beinwell)
Tanacetum (Bunte Margerite)
Teucrium (Gamander)
Thymus (Thymian)
Tiarella (Schaumblüte)
Tradescantia (Dreimasterblume)
Trifolium (Klee)
Trollius (Trollblume)
Verbascum (Königskerze)
Verbena (Verbene)
Vernonia (Arkansas-Scheinaster)
Veronica (Ehrenpreis)
Veronicastrum (Arzneiehrenpreis)
Vinca (Immergrün)
Viola (Veilchen)
Waldsteinia (Waldsteinie)
Yucca (Palmlilie)