Verbascum blattaria ('Album') – Schaben-Königskerze, Schabenkraut, Motten-Königskerze

Verbascum blattaria ('Album')
Verbascum chaixii ('Album')
Verbascum phoeniceum 'Violetta'

Verbascum blattaria – Austrieb Verbascum blattaria – Austrieb

Definitiv nur zweijährig, aber definitiv aussaatwillig ist die Schaben-Königskerze. Ihr deutscher Name klingt ja wohl eher "schäbig", kommt aber daher, dass früher jedes kultivierte Kraut auch einen Zweck erfüllen musste, und im Fall des Verbascum blattaria war es eben der, Schaben (also Ungeziefer) zu vertreiben.

Was sagt uns der deutsche Name noch? – Verbascum blattaria ist in Deutschland eine einheimische Pflanze. Mittlerweile gilt sie in der Natur allerdings als gefährdet (Stand März 2018).

Die Art blüht wie die meisten Königskerzen gelb, sehr kräftig (sonnen-)gelb. Ihre purpurnen und purpurviolett behaarten Staubgefäße bilden dazu einen satten Kontrast, der fast "too much" ist. Ich habe mich deshalb für die dezent weiß blühende Form entschieden, denn in Verbindung mit den weißen Blütenblättern wirkt die purpurne Mitte tatsächlich königlich.

Verbascum blattaria 'Album' – Schaben-Königskerze, Schabenkraut

Wuchshöhe: 100 cm
Blütenfarbe: weiß mit purpur
Blütezeit: Juni, Juli
Lichtverhältnisse: sonnig-halbschattig
Bodenverhältnisse: frisch
Verwendung:
Hinweis: Staunässe vermeiden, zweijährig


Verbascum chaixii ('Album') – Chaix' Königskerze, Französische Königskerze

Verbascum blattaria ('Album')
Verbascum chaixii ('Album')
Verbascum phoeniceum 'Violetta'
Verbascum chaixii – Chaix' Königskerze, Französische Königskerze

In der Blütenfarbe unterscheidet sich Chaix' Königskerze kaum von der Schaben-Königskerze – gelb mit purpur blüht die Art, weiß mit purpur die weiße Form. Aber: Bei Verbascum blattaria sitzen die Einzelblüten locker an kurzen Stielen, während sie bei Verbascum chaixii dicht gedrängt am Blütentrieb stehen und damit dem Blütenstand das Kerzen-Image verleihen. Chaix' Königskerze zählt zu den staudigen Königskerzen-Arten und gilt in Deutschland als Neophyt, allerdings als unbeständiger und wenig verbreiteter.

Ein beherzter Rückschnitt nach der ersten Blüte bis auf eine Handbreit über dem Boden ist bei dieser Königskerze von doppeltem Nutzen: Er fördert eine Nachblüte im Spätsommer und verhindert Selbstaussaat. Verbascum chaixii kann damit nämlich durchaus lästig werden, vor allem natürlich in kleineren Gärten (für die es ansonsten wunderbar passt).

Verbascum chaixii – Austrieb Verbascum chaixii – Austrieb

Beim Entfernen/Ausgraben überzähliger Sämlinge sollten Sie gründlich arbeiten, denn V. chaixii treibt aus den im Boden verbliebenen Wurzelresten wieder aus. Was für die Vermehrung so praktisch ist, kann sich im Garten also ins Gegenteil verkehren.

Verbascum chaixii 'Album' – Chaix' Königskerze, Französische Königskerze

Wuchshöhe: 100 cm
Blütenfarbe: weiß mit purpur
Blütezeit: Juni, Juli
Lichtverhältnisse: sonnig-halbschattig
Bodenverhältnisse: frisch
Verwendung: Solitär; Schnittpflanze
Hinweis: Staunässe vermeiden


Verbascum phoeniceum 'Violetta' – Purpur-Königskerze, Violette Königskerze, Purpurrotes Wollkraut

Verbascum blattaria ('Album')
Verbascum chaixii ('Album')
Verbascum phoeniceum 'Violetta'
Verbascum phoeniceum 'Violetta' – Purpur-Königskerze

Im Blütenaufbau ähnelt Verbascum phoeniceum dem Verbascum blattaria, seine Einzelblüten sitzen an kurzen Stielen am Blütentrieb und bilden luftige Blütentrauben, keine stämmigen Blütenkerzen. Ungewöhnlich ist bei der Purpur-Königskerze die – wie die deutschen Namen bereits sagen – purpurviolette Blütenfarbe, die im Garten schon deutliche und starke Akzente setzt.

Im Kombination mit (zart-)rosa oder weiß blühenden Stauden kommt der dominante Farbton sehr gut zur Geltung, ohne aufdringlich zu wirken. Linum perenne 'Album' (Ausdauernder Lein), Helianthemum apenninum (Sonnenröschen), Iberis sempervirens (Immergrüne Schleifenblume), Aquilegia vulgaris var. stellata 'Clematiflora' (Spornlose Akelei) oder Geranium sanguineum var. striatum (Blut-Storchschnabel) könnte man dazu als ungefähr zeitgleich blühende Pflanzpartner wählen. In Einzelstellung, etwa am sonnigen Gehölzrand, ist die Purpur-Königskerze unzweifelhaft ein Eyecatcher.

Verbascum phoeniceum 'Violetta' – Austrieb Verbascum phoeniceum 'Violetta' – Austrieb

Gartengestaltung mit Verbascum phoeniceum ist nicht immer ganz einfach: Aus seiner Blattrosette treibt es häufig nur einen Blütentrieb, im ersten Blüh-Jahr auf jeden Fall. In den Folgejahren kann es sein, dass mehrere Blütentriebe kommen oder sich der Trieb verzweigt und dadurch opulenter aussieht, muss aber nicht. Sofern also nicht nur einzelne Blütentriebe als Gestaltungselement gewünscht sind, sollten Sie die Purpur-Königskerze sicherheitshalber in Tuffs von drei bis fünf Rosetten pflanzen.

Ähnlich wie beim Ausdauernden Lein (Linum perenne) hat Verbascum phoeniceum die unschöne Eigenart, nur bis zum Mittag zu blühen, dann schmeißt es die Blütenblätter. Es erscheinen zwar täglich neue, doch nie länger (witterungsabhängig) als bis zum frühen Nachmittag. Sowie die Blütenstände definitiv keine neuen Blüten mehr produzieren, sollten Sie die Blütentriebe abschneiden, die Purpur-Königskerze blüht dann im Sommer meist noch einmal.

Verbascum phoeniceum wächst in der Regel staudig (an ungünstigen Standorten auch zweijährig) und ist in Deutschland heimisch. Ob das so bleibt, ist ungewiss, es gilt in der Natur als gefährdet bis stark gefährdet, in Bayern bereits als verschollen (Stand März 2018).

Verbascum phoeniceum 'Violetta' – Purpur-Königskerze, Violette Königskerze, Purpurrotes Wollkraut

Wuchshöhe: 100 cm
Blütenfarbe: purpurviolett
Blütezeit: Mai, Juni
Lichtverhältnisse: sonnig-halbschattig
Bodenverhältnisse: frisch
Verwendung:
Hinweis: Staunässe vermeiden; heimische Wildstaude


Zum Seitenanfang


Weitere Stauden­gattungen

Acanthus (Bärenklau)
Achillea (Schafgarbe)
Acinos (Steinquendel)
Aconitum (Eisenhut)
Aconogonon (Bergknöterich)
Agastache (Duftnessel)
Ajuga (Günsel)
Alcea (Stockrose)
Alchemilla (Frauenmantel)
Althaea (Eibisch)
Alyssum (Steinkraut)
Amsonia (Blausternbusch)
Anaphalis (Perlkörbchen)
Androsace (Mannsschild)
Anemone (Anemone)
Antennaria (Katzenpfötchen)
Anthericum (Graslilie)
Aquilegia (Akelei)
Arabis (Gänsekresse)
Aralia (Aralie)
Armeria (Grasnelke)
Artemisia (Silberraute)
Aruncus (Geißbart)
Asphodeline (Junkerlilie)
Aster (Aster)
Astilbe (Spiere)
Astrantia (Sterndolde)
Aurinia (Steinkraut)
Baptisia (Indigolupine)
Bergenia (Bergenie)
Brunnera (Kaukasus-Vergissmeinnicht)
Buglossoides (Steinsame)
Calamintha (Bergminze)
Campanula (Glockenblume)
Cephalaria (Schuppenkopf)
Chamaemelum (Teppich-Kamille)
Chrysanthemum (Chrysantheme)
Clematis (Waldrebe)
Clinopodium (Bergminze)
Coreopsis (Mädchenauge)
Cymbalaria (Zimbelkraut)
Delphinium (Rittersporn)
Dianthus (Nelke)
Dictamnus (Brennender Busch)
Digitalis (Fingerhut)
Dracocephalum (Drachenkopf)
Dryas (Silberwurz)
Echinacea (Scheinsonnenhut)
Eryngium (Mannstreu)
Euphorbia (Wolfsmilch)
Eurybia (Aster)
Filipendula (Mädesüß)
Galatella (Aster)
Gaura (Prachtkerze)
Gentiana (Enzian)
Geranium (Storchschnabel)
Geum (Nelkenwurz)
Gillenia (Dreiblattspiere)
Gypsophila (Schleierkraut)
Helenium (Sonnenbraut)
Helianthemum (Sonnenröschen)
Heliopsis (Sonnenauge)
Helleborus (Christrose)
Hemerocallis (Taglilie)
Heuchera (Purpurglöckchen)
Hosta (Funkie)
Hypericum (Johanniskraut)
Hyssopus (Ysop)
Iberis (Schleifenblume)
Jasione (Sandglöckchen)
Kalimeris (Schönaster)
Kniphofia (Fackellilie)
Lavandula (Lavendel)
Leonurus (Herzgespann)
Leucanthemum (Garten-Margerite)
Liatris (Prachtscharte)
Ligularia (Goldkolben)
Linum (Lein)
Lithospermum (Steinsame)
Lupinus (Lupine)
Lychnis (Lichtnelke)
Lysimachia (Felberich)
Lythrum (Blut-Weiderich)
Malva (Malve)
Melissa (Zitronenmelisse)
Mentha (Minze)
Monarda (Indianernessel)
Nepeta (Katzenminze)
Oenothera (Nachtkerze)
Oligoneuron (Aster)
Origanum (Dost, Oregano, Majoran)
Paeonia (Pfingstrose)
Papaver (Mohn)
Penstemon (Bartfaden)
Petrorhagia (Felsennelke)
Phlomis (Brandkraut)
Phlox (Flammenblume)
Platycodon (Ballonblume)
Polemonium (Jakobsleiter)
Polygonatum (Salomonssiegel)
Primula (Primel)
Pseudofumaria (Lerchensporn)
Pulmonaria (Lungenkraut)
Pulsatilla (Kuh-/Küchenschelle)
Rudbeckia (Sonnenhut)
Ruta (Wein-Raute)
Salvia (Salbei)
Sanguisorba (Wiesenknopf)
Saponaria (Seifenkraut)
Satureja (Bohnenkraut)
Saxifraga (Steinbrech)
Scabiosa (Skabiose)
Sedum (Fetthenne)
Sempervivum (Hauswurz)
Silene (Leimkraut)
Solidago (Goldrute)
Stachys (Ziest)
Symphyotrichum (Aster)
Symphytum (Beinwell)
Tanacetum (Bunte Margerite)
Teucrium (Gamander)
Thymus (Thymian)
Tiarella (Schaumblüte)
Tradescantia (Dreimasterblume)
Trifolium (Klee)
Trollius (Trollblume)
Verbascum (Königskerze)
Verbena (Verbene)
Vernonia (Arkansas-Scheinaster)
Veronica (Ehrenpreis)
Veronicastrum (Arzneiehrenpreis)
Vinca (Immergrün)
Viola (Veilchen)
Waldsteinia (Waldsteinie)
Yucca (Palmlilie)


Verbascum blattaria ('Album')
Verbascum chaixii ('Album')
Verbascum phoeniceum 'Violetta'