Verbena hastata – Lanzen-Verbene, Lanzen-Eisenkraut

(Pflanzenfamilie: Verbenaceae – Eisenkrautgewächse)

Verbena oder Eisenkraut kennen wohl die meisten als Balkonpflanzen für Kästen, Schalen oder Kübel. Es gibt sie aber auch staudig: zum Beispiel als Lanzen-Eisenkraut – Verbena hastata.

Verbena hastata – Lanzen-Eisenkraut Das Ungewöhn­lichst an dieser "Amerikanerin" ist sicher der Blütenaufbau: Die kräftigen Blütenstiele enden in vielen unterschiedlich hohen Blütenkerzen, die in Summe an einen Kandelaber erinnern. Was lässt sich in Beeten damit nicht alles anstellen und kombinieren! Ich denke da an die Gesellschaft solch steifer Zeitgenossen wie etwa Indianernesseln (Monarda), denen eine derart edle Auflockerung prima stehen würde.

Voraussetzung, um in den Genuss der "Kandelaber-Blüten" von Verbena hastata zu kommen, ist der richtige Standort. Für sie muss der Boden feucht sein, gelegentlich gern auch mal sumpfig. Sie macht sich prima am feuchten Rand des Gartenteichs, an anderen Stellen gedeiht sie meist nur mit Nachhilfe aus dem Gartenschlauch oder der Gießkanne.

Um so eine imposante Größe wie die Lanzen-Verbene zu erreichen (Sie merken es, in kleinere Gärten passt sie nicht wirklich), genügen Wasser und Sonne allein nicht: Das setzt guten, humosen Boden ebenfalls voraus. Hier können Sie mit maßvollen Düngergaben gegebenenfalls einhaken.

Sofern das Lanzen-Eisenkraut im Garten optimale Bedingungen vorfindet, sollten Sie gleich nach der Blüte die verblühten Samenstände entfernen, um Selbstaussaat zu vermeiden. Verbena hastata kann damit nämlich unangenehm bis lästig werden. Für Wildstaudenpflanzungen
Wildstaudenpflanzungen:

Pflanzungen, die unter Verwendung von heimischen und nicht heimischen Pflanzen – keine Züchtungen – weitgehend sich selbst überlassen werden; der Gärtner greift nur gelegentlich ordnend ein. Eine Wildstauden-Pflanzung kann sich über den ganzen Garten erstrecken oder auf einzelne Bereiche beschränken.

, in denen nicht nur einheimische Pflanzen willkommen sind, ist dieses unbekümmerte Aussäen und Keimen hingegen perfekt.

Wenn sich Verbena hastata mit ungünstigen Standorten herumschlagen muss, ist sie meist nur kurzlebig. Und trotzdem ist sie es wert, sie wenigstens mal kennenzulernen.

Verbena hastata – Lanzen-Eisenkraut

Verbena hastata – Lanzen-Verbene, Lanzen-Eisenkraut

Wuchshöhe: 100-150 cm
Blütenfarbe: rosaviolett
Blütezeit: Juli, August, September
Lichtverhältnisse: sonnig
Bodenverhältnisse: feucht
Verwendung:
Hinweis: wirkt gut in Einzelstellung



Weitere Stauden­gattungen

Acanthus (Bärenklau)
Achillea (Schafgarbe)
Acinos (Steinquendel)
Aconitum (Eisenhut)
Aconogonon (Bergknöterich)
Agastache (Duftnessel)
Ajuga (Günsel)
Alcea (Stockrose)
Alchemilla (Frauenmantel)
Althaea (Eibisch)
Alyssum (Steinkraut)
Amsonia (Blausternbusch)
Anaphalis (Perlkörbchen)
Androsace (Mannsschild)
Anemone (Anemone)
Antennaria (Katzenpfötchen)
Anthericum (Graslilie)
Aquilegia (Akelei)
Arabis (Gänsekresse)
Aralia (Aralie)
Armeria (Grasnelke)
Artemisia (Silberraute)
Aruncus (Geißbart)
Asphodeline (Junkerlilie)
Aster (Aster)
Astilbe (Spiere)
Astrantia (Sterndolde)
Aurinia (Steinkresse)
Baptisia (Indigolupine)
Bergenia (Bergenie)
Brunnera (Kaukasus-Vergissmeinnicht)
Buglossoides (Steinsame)
Calamintha (Bergminze)
Campanula (Glockenblume)
Cephalaria (Schuppenkopf)
Chamaemelum (Teppich-Kamille)
Chrysanthemum (Chrysantheme)
Clematis (Waldrebe)
Clinopodium (Bergminze)
Coreopsis (Mädchenauge)
Cymbalaria (Zimbelkraut)
Delphinium (Rittersporn)
Dianthus (Nelke)
Dictamnus (Brennender Busch)
Digitalis (Fingerhut)
Dracocephalum (Drachenkopf)
Dryas (Silberwurz)
Echinacea (Scheinsonnenhut)
Echium (Natternkopf)
Epilobium (Weidenröschen)
Eryngium (Mannstreu)
Euphorbia (Wolfsmilch)
Eurybia (Aster)
Filipendula (Mädesüß)
Gaillardia (Kokardenblume)
Galatella (Aster)
Gaura (Prachtkerze)
Gentiana (Enzian)
Geranium (Storchschnabel)
Geum (Nelkenwurz)
Gillenia (Dreiblattspiere)
Gypsophila (Schleierkraut)
Helenium (Sonnenbraut)
Helianthemum (Sonnenröschen)
Heliopsis (Sonnenauge)
Helleborus (Christrose)
Hemerocallis (Taglilie)
Heuchera (Purpurglöckchen)
Hosta (Funkie)
Hypericum (Johanniskraut)
Hyssopus (Ysop)
Iberis (Schleifenblume)
Jasione (Sandglöckchen)
Kalimeris (Schönaster)
Kniphofia (Fackellilie)
Lavandula (Lavendel)
Leonurus (Herzgespann)
Leucanthemum (Garten-Margerite)
Liatris (Prachtscharte)
Ligularia (Goldkolben)
Linum (Lein)
Lithospermum (Steinsame)
Lupinus (Lupine)
Lychnis (Lichtnelke)
Lysimachia (Felberich)
Lythrum (Blut-Weiderich)
Malva (Malve)
Melissa (Zitronenmelisse)
Mentha (Minze)
Monarda (Indianernessel)
Nepeta (Katzenminze)
Oenothera (Nachtkerze)
Oligoneuron (Aster)
Origanum (Dost, Oregano, Majoran)
Paeonia (Pfingstrose)
Papaver (Mohn)
Penstemon (Bartfaden)
Petrorhagia (Felsennelke)
Phlomis (Brandkraut)
Phlox (Flammenblume)
Platycodon (Ballonblume)
Polemonium (Jakobsleiter)
Polygonatum (Salomonssiegel)
Primula (Primel)
Pseudofumaria (Lerchensporn)
Pulmonaria (Lungenkraut)
Pulsatilla (Kuh-/Küchenschelle)
Rudbeckia (Sonnenhut)
Ruta (Wein-Raute)
Salvia (Salbei)
Sanguisorba (Wiesenknopf)
Saponaria (Seifenkraut)
Satureja (Bohnenkraut)
Saxifraga (Steinbrech)
Scabiosa (Skabiose)
Sedum (Fetthenne)
Sempervivum (Hauswurz)
Silene (Leimkraut)
Solidago (Goldrute)
Stachys (Ziest)
Symphyotrichum (Aster)
Symphytum (Beinwell)
Tanacetum (Bunte Margerite)
Teucrium (Gamander)
Thymus (Thymian)
Tiarella (Schaumblüte)
Tradescantia (Dreimasterblume)
Trifolium (Klee)
Trollius (Trollblume)
Verbascum (Königskerze)
Verbena (Verbene)
Vernonia (Arkansas-Scheinaster)
Veronica (Ehrenpreis)
Veronicastrum (Arzneiehrenpreis)
Vinca (Immergrün)
Viola (Veilchen)
Waldsteinia (Waldsteinie)
Yucca (Palmlilie)